Full text: Mosel- und Saarführer

178 — 
Links. 
Issel, davor Kiesgruben. 
Tunnel durch den Isseler 
Berg; die Moselbahn verlässt 
hier das Moselthal. 
Schweich, grosses Kirch¬ 
dorf. Die ersten grösseren 
Weinberge. 
Longen, etwas zurückge¬ 
legen Lörsch, beides kleine 
Orte. 
Mehring, grosses Dorf; 
viel Weinbau, hübsch bewal¬ 
dete Höhen. 
Rechts. 
Der Angelberg; Fähre 
zwischen den beiden Fähr- 
türmen. 
Kirsch, kleines Dorf. 
Longuich, grosses Pfarr- 
dorf mit viel Obst- und Wein¬ 
bau, der letztere an dem Ab¬ 
hange des auf dem 1. Ufer ge¬ 
legenen hohen Schtickberges. 
Riol, Schauplatz einer Rö- 
merschlacht; hübschbewaldete 
Berge im Hintergrunde.Unter- 
halb des Ortes parallel mit 
dem Ufer eine Römerstrasse, 
die bis Mehring gegenüber 
zu verfolgen ist. 
Der Fluss wendet sich in scharfer Biegung nach Süden. 
Pölich, Dorf mit Wein- 1 
bergen und Lohhecken. 
Schleich, mit viel Wiesen¬ 
land. 
Ensch. Pfarrdorf. Male¬ 
risches Thal des von Bekond 
kommenden Baches. 
Mündung der Salm in die 
Mosel. 
Detzem mit viel Obstbau; 
am Flusse eine fruchtbare 
Ebene. 
Thörnich, hinter hübschen 
Baumgruppen. 
Wieder macht die Mosel eine scharfe Biegung nach 0. 
Clüsserath, sehr langes Köwerich in der Ebene, 
Dorf, viel Weinbau. ! viel Ackerbau. 
Leiwen, grosses Pfarrdorf; 
die reichen Weinberge liegen 
j auf dem 1. Ufer. 
Neue Moselkrümmung nach S. 
Mässig hohe Weinberge, 
dann ebenes Uferland mit 
viel Obstbau; in den Obst¬ 
hainen versteckt 
Trittenheim, Geburtsort 
des gelehrten Abtes Job. 
Trithemius, gest. 1516. 
Hoher Bergrücken, der Kro 
nenberg 376 m. Die Wein¬ 
berge gehören zu Trittenheim.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.