Full text: Die Invasion der Franzosen in Saarbrücken im August 1870

129 — 
um 
tag 
ruf 
ltei 
diti 
cfti 
de 
chs 
1)101 
gte 
i 
z-> 
tllll 
m 
igei 
riß 
'fljj 
aar 
Sin 
eai 
dir 
u ge 
bei 
mci 
3'111 
lfci 
Thätigkeit dieser Anstatt zu machen, wird genügen, 
wenn folgende Zahlen angeführt werden. Aus dem 
Depot am St. Johanner Bahnhöfe wurden bis Anfangs 
Januar verabreicht: Rvthwein 15,000 Flaschen, Port¬ 
wein 8100 Flaschen, Cognac 7200 Flaschen, 1000 
Kisten conservirtes Fleisch — 50000 Pfd., 2000 
Schinken, 4000 Büchsen Suppe, 4000 Büchsen Milch, 
4500 Pfund Liebigs Fleisch-Extract, 1000 Pfund Wurst, 
8000 Pfund Zucker, 20,000 Pfund Salz, 9000 Pfd. 
Käse, 9000 Pfund Reis, 0000 Pfund Gerste, 250 
Pfund Tabak, 24,000 Stück Cigarren, 00,200 Strümpfe, 
21,000 Unterhosen, 20,000 Hemden, 55< 0 Schuhe, 
5250 ganze Anzüge, 8000 Cholera-Binden, 5000 Ma¬ 
tratzen, 12,000 Socken, 6300 Betttücher, 4000 Kopf¬ 
kissen, 35 Ballen alte Leinwand, 52 Kisten und 19 
Ballen Charp'ie, 30 Kisten Instrumente, 100 Kisten 
Medicin rc. k. 
Stadtrath Fritz, der sich während des Krieges 
durch rastlose Thätigkeit in Bezug auf das Einquar- 
lierungswesen ausgezeichnet hat, wird mit dem Kronen¬ 
orden geehrt. 
Das eiserne Kreuz am weißen Bande erhält der 
Locomotivführer Schmidt; derselbe holte bei Bar-le-Dne 
einen auf das Gefälle herunter echappirten Wagenzng 
mit seiner Maschine ein; mit Lebensgefahr auf der 
Pusferhülsc reitend, hängte er die Nothkette ein und 
brachte so den Zug wieder nach der Station zurück. 
Am 10. Februar, Morgens !/26 Uhr verspürte 
man auch hier in Saarbrücken ein heftiges Erdbeben. 
Ein provisorisches Comite ladet zu einer allgemeinen 
Bürgerversammlung ein für Sonntag den 12. Februar 
im Walterschen Saale zum Zweck der Besprechung eines 
zu veranstaltenden Friedensfestes. 
Die Pockenkrankheit gewinnt an Ausdehnung und 
rafft viele der rüstigsten Menschen weg. Im Gymnasium
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.