Full text: Die Krise des Idealismus

Zeitaltern gerade der Mathematik enlgegengebracht 
wurde. Zugleich veranlaßt die Verwirklichung des 
mathematisch-logischen Vorbildes eine überaus große 
formale Gleich- und Einförmigkeit des Forschungsver¬ 
fahrens. Das bekannteste und eindrucksvollste Bei¬ 
spiel einer solchen Uniformierung der Wissenschaften 
zeigt das Zeitalter der Aufklärung in der Herrschaft 
des Rationalismus. Verträgt sich aber diese Gleichför¬ 
migkeit mit der Verschiedenartigkeit der zu erfor¬ 
schenden und erforschten Wirklichkeitsbereiche? 
Da entsteht nun folgende Frage: Welchen Weg 
soll die Wissenschaft einschlagen bei der Wahl zwi¬ 
schen dem Gehorsam gegenüber der gebieterischen 
Forderung der Einheit und Einheitlichkeit auf der 
einen und der nicht weniger gebieterischen Forde¬ 
rung einer Rücksichtnahme auf die Eigenart der 
einzelnen Sach- und Fachgebiete auf der anderen 
Seite? Das Dilemma, die Dialektik ist klar. Auf je¬ 
den Fall muß die unbedingte Geltung der idealisti¬ 
schen Einheitstendenz eine zur Krise drängende Be¬ 
anstandung erfahren. Das Gebot der Differenzierung 
und Spezialisierung erheischt Folgsamkeit. Denn nur 
durch jene Methoden können die einzelnen For¬ 
schungsgebiete der Eigentümlichkeit ihrer Gegen¬ 
standsgebiete gerecht werden. Der Geist der Diffe¬ 
renzierung und Spezialisierung hat nicht bloß auf 
dem Gebiete der allgemeinen Kultur seinen Einzug 
gehalten, er ist auch im stürmischen Vordringen be¬ 
griffen auf allen einzelnen Bereichen der wissen¬ 
schaftlichen Ai beit. Und ebenso wie wir soeben den 
Wert einer strengen Einheit und Systematik für die 
88
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.