Full text: Geschichte des römischen Königs Wilhelm von Holland

127 
2. Warnkoenig, Flandrische Staats- und Rechtsgeschichle. Tüb, 
1835 ff. 
3. Decker. Konrad v. Hostaden, Erzbischof' von Köln. Freiburg. 
Diss. Bonn 1871. 
4. Cardauns. Ivonrad v. Hostaden, Erzbischof von Köln. Köln 1880. 
5. Sattler. Die flandrisch-holländischen Verwicklungen unter König 
Wilhelm von Holland 1247—1256. Gotting. Diss. 1872>). 
6. Weizsaecker. Der rheinische Bund. Tüb. 1879. 
7. Lau. Der Untergang der Hohenstaufen. Hamb. 1856. 
8. Raumer. Geschichte der Hohenstaufen. 4. Aufl. Leipz. 1872. 
9. Winkelmann. Geschichte Kaiser Friedrich II. und seiner Reiche. 
2 Bde. Reval 1865. 
10. Schirrmacher. Kaiser Friedrich II. Gött 1859—1864. 
11. Busson. Uber einen Plan, an Stelle Wilhelms von Holland 
Ottokar von Böhmen zum römischen König zu erwählen, in: Archiv f. 
österr. Gesch. Bd. IV. 
Andere Quellen und Bearbeitungen, welche nur einzelne Notizen 
über Wilhelms Regierung bringen, sind an den betreffenden Stellen 
angeführt. 
1) In einer Beilage 1. gibt er eine Übersicht über die Quellen und 
Bearbeitungen.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.