Full text: Landesherrliche Finanzen und Finanzverwaltung im Spätmittelalter

LA Speyer, B 3, Nr. 629, 1444/45 
It(em) han ich geben dem seger(n) 4 s d, | der dy bort sneit zu der falbrecken. 
S(o)ma 314 guld(en) 514 s d 1 d. 
[20v] <It(em) han> ich dun spinden 27 lib(rae) w<ol> | <vnd h>an geben von ey(nem) 
lib(ra) 4 d, dut an | gelt 9 s d. 
It(em) han ich geben 2 s d vmb ey(n) hundert | crusen off Folkersskirche(r) kirwe. 
It(em) han ich geben 4 d off dy selbe zit vmb wisbrot87, | als der amptman hy wass. 
It(em) han ich geben 5 d vmb wissbrot | off dienstag nach Phingste(n), als der 
amptmann | vnd der alt faugt hy warn. 
lt(em) han ich geben dem lauwer 2914 s d | von 10 rinthuden vnd 5 kalpfeln vnd | 
ey(n) bokfel zü bereyden, von eyne(r) rinsshude | 214 s d zu bereid(en) vnd vor daz 
ande(re) 414 s d. 
It(em) han ich geben 2 s d von mey(m) pherde | zu beslag(en) off dinstag nach dem 
Meytag. 
lt(em) hane ich geben eyne(m) knecht 3 s d, | der do hat 8 woche(n) mit dem wan 
gefarn. 
lt(em) han ich kauften 3000,SN sctzkrut, | der hundert vor 5 d, dut an gelt 1214 s. 
It(em) han ich geben 2 s d 4 d vmb | robesame(n), den ich off daz feit han lassen | 
sewen. 
It(em) hant dy knecht vertzerten 314 s d zu | Mor by dem schult(is), dy do wartent 
off | geschir, dy do horten mey(m) junchem von | Nassauwe zu, hatt(en) den zol 
verfarn. 
S(o)ma 5S9 guld(en) 8 s d 4 d. 
[21'] lt(em) hat Hans von Enssmi(n)g(en) vertzert 4 s d | zu Geilbach, do ich dy fclde det 
brachen | vnd den myst ussfarn. 
It(em) off dinstag nach Sant Margrete(n) tag | han ich mey(n) phert beslag(en), dut 
2 sd. 
It(em) han ich geben 19 s d vmb 3 | nuwe sensen, kauft mir Hans von Enss- 
mi(n)g(en). 
It(em) han ich kauften 15 ein wiss dochs dem | gesin zu hosen, dy el vor 22 d, dut | 
an 2714 s d off dinstag nach dem Meytag. 
It(em) han ich gehapt ey(n) tag 4 nieder vnd | han ey(m) geben 2 s d, dut an gelt 8 s 
d, | dy daz grass zu Birbach abmathe(n). 
87 Nach vmb über der Zeile eingefiigt wisbrot. 
88 
Geschrieben iij tusent. 
89 Geschrieben iiiij. 
59
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.