Full text: Landesherrliche Finanzen und Finanzverwaltung im Spätmittelalter

LA Speyer, B 3, Nr. 629, 1444/45 
It(em) von dem vorg(e)n(an)t(en) tag an biss off Sant | Dyonisy tag, do enbind(en) 
sint 3Vz wochc<n> vnd | ist verdrinckt lA foder wins vnd sint hy j gewest(en), als ez 
steit in ussgabe an brode. 
S(o)ma 3Vz fode(r) wins. 
[14v] It(em) von dem vorg(e)n(an)t(en) tag an biss off Allerhelgen | tag, do enbind(en) 
sint [enbind(en) sint] 3Vz woche<n> vnd | ist verdrinckt Vz fode(r) wins vnd sint hy 
gewest(en), j als ez steit in ussgabe an brode. 
It(em) von dem vorg(e)n(an)t(en) tag an biss off Sant | Katherin tag, do enbind(en) 
sint 3/z woche<n>, vnd | ist verdrinckt Vz foder wins vnd sint hy | gewesten, als ez 
steit in ussgabe an brode. 
lt(em) von dem vorg(e)n(an)t(en) tag an biss off Sant Thomas | tag, do enbind(en) 
sint 3Vz woch<en> vnd 2 tag vnd ist | verdrinckt Vz foder wins vnd sint hy gewesten, 
| als ez steit in ussgabe an brode. 
It(em) von dem vorg(e)n(an)t(en) tag an biss off den Atzehenste(n) | tag, do en- 
bind(en) sint 2 wochen vnd 3 tag vnd | ist verdrinckt Vz foder wins vnd sint hy 
gewesten | ut sup(r)a. 
lt(em) von dem vorg(e)n(an)t(en) tag an biss off Paffenfassnacht, | do enbind(en) 
sint 3Vz woch<en>, vnd ist verdrinckt | Vz foder wins vnd | sint hy gewesten ut 
sup(r)a. 
It(em) von dem vorg(e)n(an)t(en) tag an biss off Cathedra | Pet(ri), do enbind(en) 
sint 22 tag, vnd ist verdrinckt | 6 ame wins vnd sint hy geweste(n), als ez steit | in 
ussgabe an | brode. 
It{em) von dem vorg(e)n(an)t(en) tag an biss off dinstag | nach dem Palmtag, do 
enbinden sint 5 woch(en), | ist verdrinckt Vz foder wins vnd sint hy | gewest ut 
supra. 
Soma 3 Vz fod(er). 
Soma soma(rum) 7 fud(er) wins. 
[15'] <lnname an habern > 
P(ri)mo hat mir Wuste(n)bart off<gelifert> | off dem Palmabent 17 ma<lt(er) 
ha>bem. 
lt(em) han ich enphange(n) von junchem | Lampreths luden \4Vz] malt(er) habern. 
lt(em) hat mir der amptman von Zweinbr(ucken) | geben 7 malt(er) habern off Sant 
Jacobs tag j Zweinbr(ucker) geseye* 72. 
72 
Geschrieben xiiijj. 
Nach geseye von anderer Hand mit hellbrauner Tinte eingefügt dut dieses malter vj mal- 
53
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.