Full text: Landesherrliche Finanzen und Finanzverwaltung im Spätmittelalter

LA Speyer, B 3, Nr. 639, 1462/63 
Die Rechnung der Kellerei Kirkel aus dem Jahre 1462/63 
Landesarchiv Speyer, Bestand B 3, Nr. 639 (fol. 1-26) 
Die Rechnung gehört zu den am besten erhaltenen Stücken der Serie und trägt auf 
dem alten Einbanddeckel den Aufdruck Kirckler [ Keilerey | Rechnung | DE | ANNO 
1462. Sie weist über die natüliche Alterung hinaus keinerlei Schäden auf wenn 
man von einer kleinen, kaum 2 cm großen Fehlstelle am unteren, äußeren Rand 
von fol. 26 absieht, der durch Mäusefraß entstanden sein könnte. Die Rechnung 
besteht aus zwei Heften, von denen das erste (fol. 2-13) sowie das zweite (fol. 14- 
25) aus je sechs Lagen Papier bestehen. Fol. 1 ist an fol. 2 und an fol. 26 ange¬ 
klebt. Fol. F trägt von einer Archivarshand des 16. Jahrhunderts die Jahreszahl 
1462 und darüber von einer Hand des 17. Jahrhunderts die Überschrift Kirckler 
Kellerey-|Rechnung. Die Rezeßurkunde und Belege sind nicht erhalten. Die fol. 6, 
8, 11, 12, 18 und 23 tragen als Wasserzeichen einen gehörnten Stierkopf aus dem 
auf einem dünnen Stab ein Stern wächst (vielleicht zu interpretieren als Initialen 
IX für ’Iriöoijg Xoiaxog. 
[2r] Enphennigniss als ich Johannes von | Ebestein keller zu 
Kirckel von wegen my(ne)s | gnedig(en) h(er)n hertzoch 
Ludewigs inne dem | ampt zu Kirckel ingenom(m)e(n) 
entphang(en) |vnd wieder uss geb(e)n han an gelt körn | 
hab(er)n vnd win von dem sontag Riminisce(re) | anno 
(14)62 jare an biss wiedder off | den sontag Riminis- 
ce(re) anno (14)63° | vnd rechen 18 s d vor ein guld(en) 
vnd | geet my(n) jare uss vnd an off den Palmetag | vn 
ist diss das hussgesynde 
P(ri)mo Johannes keller. 
It(em) der koche. 
It(em) der muller. 
It(em) der wagenknecht. 
It(em) vier wecht(er). 
It(em) zwo medde. 
It(em) der tornknecht. 
It(em) der kochenknabe. 
It(em) ein almüser. 
Su(mm)a 12 parsonne(n). 
[2V] Innename meigeschafft (etc.) 
lt(em) 6 guld(en) der meig(er) von Eynode. 
lt(em) 4'A guld(en) 7 s d der meig(er) vo(n) Erbach. 
It(em) VA guld(en) 3 s d der meig(er) von Bon|tenbach. 
237
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.