Full text: Vorlesungen über praktische Philosophie

Allgemein-systematische Grundlegung. 
*9 
gehens von Enden zu Enden erheben zum schlechthin Über¬ 
endlichen. Mit der Endlichkeit allein, die nur Spruch und 
Gegenspruch kennt, in der der Widerspruch einheimisch 
und unaustreiblich ist, fällt der Widerspruch, aber nun nicht 
so, daß die eine Seite Recht behält, die andere schlechthin 
verneint, vernichtet, für nichtig erklärt wird, sondern indem 
jedem der einander entgegengesetzten Aussprüche sein be¬ 
dingtes Recht zuteil wird, A und nicht-A, Sein und Nicht- 
Sein, miteinander bestehen, ja in Eins zusammenfallen, koin- 
zidieren. Hier hört die Zuständigkeit des Satzes des Wider¬ 
spruchs (d. h. des Nicht-Widerspruchs) auf, nicht als ob an 
die Stelle des Gesetzes der Notwendigkeit gesetzloses Chaos 
träte, sondern weil mit der Spaltung in die Gegensätzlich¬ 
keiten des Endlichen zugleich der Widerstreit wegfällt.. 
Die überendliche Allheit muß wohl Raum haben für A und 
Nicht-A, Sein und Nicht-Sein. Diese können ja nur zur 
selben Zeit, am selben Ort, in derselben Hinsicht und Ver¬ 
gleichung (überhaupt Beziehung) nicht zusammenbestehen. 
Hier aber gilt weder Zeit noch Ort noch Hinsicht und Ver¬ 
gleichung, gilt überhaupt nicht mehr die ausschließende Be¬ 
stimmung des Einen immer nur durch oder in Gegenver¬ 
hältnis zum Anderen; es fehlt daher ganz an den Voraus¬ 
setzungen der Anwendbarkeit des Satzes des Widerspruchs, 
der einzig im Bereiche der Zeit, des Orts, der Hinsicht und 
Vergleichung, mit einem Wort der Bezüglichkeit seine 
Berechtigung hat und da seine volle Geltung auch bewahren 
muß. Im überendlichen, überbezüglichen Bereich ist aller 
Widerspruch nicht etwa hinterher beglichen, geschlichtet, 
sondern es ist da von Anfang an keine Stätte für ihn; es 
gelten keine logischen Rechte und Pflichten, weil keine 
Scheidung mehr gilt, in der eins mit dem anderen rechtet 
und ihm den Boden streitig macht. 
§ 10. Wenn also Wirklichkeit mit Widerspruch, Wider¬ 
spruch mit Wirklichkeit in der Tat nicht bestehen kann, 
2*
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.