Full text: Zwischen Herrschaft und Kunst

von Nassau-Saarbrücken erworben haben könnte. MargRod II 2 u. MargRod 1115 
kamen als Geschenk von Emil Jacobs in die Herzoglich-Gothaische Bibliothek. 
f) Schenk von Schweinsberg: „Margarete von Rodemachern“ (wie Anm. 15), S.122f.; 
freundliche Mitteilung von Dr. Falk Eisermann, UB Leipzig; Johannes Bolte: „Das 
Spiegelbuch, ein illustriertes Erbauungsbuch des 15. Jahrhunderts“ in: Sitzungsbe¬ 
richte der Preußischen Akademie der Wissenschaftenphii-hist. Klasse (1932) S. 729-732, die 
dort gegebene Datierung „Ende des XV. Jhs.4 ist nach Schenk von Schweinsberg 
(„Margarete von Rodemachern“ [wie Anm. 15], S. 123 Anm. 6) zu spät angesetzt. 
MargRod III 6 
a) Fürsd. Wittgensteinsche Bibliothek Berleburg Eis. A 167 
b) deutsche Handschrift des Speculum humanae salvationis, angebunden ein Passionale 
von anderer Hand 
c) “ 
d) - 
e) - 
f) Schenk von Schweinsberg („Margarete von Rodemachern“ [wie Anm. 15], S. 135) 
hält Herkunft aus Rodemacher’schem Bücherbestand für möglich. Text entspricht 
der Nummer 228 bei Lutz und Perdrizet Hs Landesbibliothek Darmstadt Nr. 
2278, Raum für Illustrationen gelassen, aber nicht ausgefüllt. Dort neben der 
Hamburger auch eine 2. Prosaversion der Pilgerschaft. 
MargRod III 7 
a) unbekannt 
b) boche von den gesiechte, bisher nicht näher identifiziert. Es könnte sich um einen Band 
mit genealogischem oder heraldischem Inhalt (also ,Wappenbuch*) gehandelt ha¬ 
ben. Dem Hinweis Schenks von Schweinsberg auf das Marienleben des Walther von 
Rheinau wurde meines Wissens nicht nachgegangen. 
c) unbekannt 
d) unbekannt 
e) ausgeliehen an den Kaplan von Bolchen 
f) Schenk von Schweinsberg: „Magrarete von Rodemachern“ (wie Anm. 15), S. 129. 
MargRod III 8 
a) unbekannt 
b) Kräuterbuch — eyn boich ... von kußtlichen kreudem und wasser \u machen. 
c) unbekannt 
d) vor 1480 
e) 1480 an ihre Tochter im Agnetenkloster Trier ausgeliehen. Die Zweifel Schenks 
von Schweinsberg an der Richtigkeit der Jahreszahl sind hinfällig, weil ihm die erst 
1510 verstorbene Tochter Irmgard, Nonne in St. Agnes, Trier nicht bekannt war. 
f) Schenk von Schweinsberg: „Margarete von Rodemachern“ (wie Anm. 15), S. 128 
Anm. 9. 
154
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.