Full text: Forschungsaufgabe Industriekultur

Arbeiten exemplarisch untersucht,14 bilden aber nach wie vor ein besonderes 
Desiderat. Der Wandel des Handwerks in semer Verflechtung mit der Indu¬ 
striekultur muss weitgehend erst noch erschlossen werden. 
Grenzüberschreitende Vernetzungen und interregionaler Vergleich, das haben 
die Autoren dieses Buches gezeigt, bieten eine Fülle von methodischen Ansät¬ 
zen und sachgeschichtlichen Erkenntnissen, welche die Eigenheiten der Indu¬ 
strie und der Industriekultur an der Saar, und damit insgesamt die Charakteristi¬ 
ka des Saarlandes, genauer herauszuarbeiten erlauben. Die Struktur der grenz¬ 
überschreitenden Prozesse noch erheblich tiefer auszuloten ist eines der vielver¬ 
sprechendsten Forschungsdesiderate. Der Forschungsansatz des technik-, 
Wirtschafts- und sozialgeschichtlichen Vergleiches von Industrieregionen, hier 
vorwiegend am Beispiel von Saarrevier, Lothringen, Luxemburg und der Ruhr 
unternommen, bleibt systematisch weiter und auf anderen Themenfeldern zu 
verfolgen. 
Perzeptions- und erfahrungsgeschichtliche Untersuchungen sind für andere 
Regionen weiter gediehen als für die Saar. In wie vielfältiger Weise an diesen 
Komplex herangegangen werden kann, haben mehrere Autoren demonstriert; 
genauer bleibt dieses Feld aber gleichfalls noch zu erforschen. Eine enge Ver¬ 
flechtung mit der Sozialgeschichte, wie sie für so unterschiedliche Gebiete wie 
den Sport, die Arbeiterfrauen oder die Industriefotografie gezeigt wurde, er¬ 
scheint hier besonders ergiebig. 
Erforderlich ist insgesamt eine systematische Integration von unterschiedlichen 
Methoden und Fragestellungen, je nach Spezialthema von politik-, Wirtschafts-, 
technik-, betnebs-, perzeptions-, kultur- und sozialgeschichtlichen Ansätzen, 
und zwar im interregionalen Vergleich und unter maßgeblicher Einbeziehung der 
grenzüberschreitenden Strukturen und Prozesse. In ausgewählten Bereichen 
haben die Beiträge dieses Bandes die Ergiebigkeit solcher Zugriffe gezeigt. Erst 
auf diese Weise lässt sich die innere Vielfältigkeit und die Bedeutung der 
spezifischen Industriekultur an der Saar herausarbeiten und damit auch deren 
Potential für die künftige Entwicklung der Region bestmöglich nutzen. 
14 Margnt Grabas u. Paul Walter Frey, Der vergessene Mittelstand. Entwicklung und 
Bedeutung kleiner imd mittelgroßer Unternehmen an der Saar in der Zeit des krisenhaften 
Strukturwandels 1873 bis 1894/95, in: Vierteliahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschich¬ 
te 89 (2002), S. 41-71. 
21
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.