Full text: Zwischen Deutschland und Frankreich

Abb. 71: Grabtumba der Mechthild von Nassau (f 1320), ehemals Klarissenkloster Kla¬ 
renthal bei Wiesbaden, Zeichnung von Henrich Dors, aus: Dors, Genealogia 
oder Stammregister, (wie Anm.38) Abb. 19 
Als letztes Beispiel sei die Grabtumba der Mechthild von Nassau (gest. 1329) im Kloster 
Klarenthal genannt,100 das der Elisabeth-Tumba strukturell am nächsten kommt (Abb.71). 
Vergleichbar ist die Tumba schon allein wegen ihrer Lage: Das nicht erhaltene Grabmal 
befand sich im Chor vor dem Altar. Henrich Dors bemerkt hierzu in seiner Genealogie: 
Dieser Stein liegt im Closter Clarenthal in der Kirch(en) im niedem Cohr vor dem Altar, ist erhoben.101 
Die Ecken der Wandung sind architektonisch mit strebepfeilerartigen Eckelementen ge¬ 
gliedert, die Zwischenfelder sind mit Vierpaßfeldern bedeckt. Die überkragende Platte be¬ 
sitzt eine umlaufende Inschrift und zeigt die betende Gisantfigur, das Haupt auf einem 
quastenbesetzten Kissen gebettet, die Füße auf einem Löwen aufgestellt. 
100 Dors (wie Anm. 38), S. 96f. 
101 Dors (wie Anm. 38), S. 96. 
655
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.