Full text: Sprachenpolitik in Grenzregionen

Es bleibt zu hoffen, daß sich die unterschiedlichsten Formen von Sprachdyna- 
mik eher in natürlichen, statt in künstlich erzeugten Konflikten äußern, denen 
sonst eine eurokratisch gelenkte und von der höchsten Entscheidungsebene ad¬ 
ministrierte Sprachpolitik Tür und Tor öffnet. Eine von allen Mitspielern kon¬ 
zertierte Sprachplanung läßt dem natürlichen Spiel der Kräfte mehr Raum und 
bringt das Europa zahlreicher Sprachgemeinschaften und weiterer isolierter 
Klein- und Kleinstsprachen in seiner Vielfalt einer interkulturell bestimmten 
Mehrsprachigkeit näher, die jahrhundertealte Stereotypen und Vorurteile besei¬ 
tigen helfen könnte. 
115
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.