Full text: Zwischen Saar und Mosel

IV. 
In Fulrads Testament von 777 vermissen wir in allen Fassungen nahezu alle 
konkreten Angaben über den doch wohl beträchtlichen Eigenbesitz, den er an St. 
Denis bzw. an die von ihm errichtete celia in Salonnes übergab - abgesehen von 
den eigens in einem Nachtrag erwähnten Salzpfannen in Vic und Marsal109 
(patellas ad salo faciendum in uico Bodatio seu Marsallo una cum sessis eorum 
AC, nahezu identisch B)110. Karl Hauck hat nun zu Recht aus den Testamenten und 
der Aachener Urkunde Karls des Großen vom 6. Dezember 777 (D.KdG, Nr. 118) 
über die Exemtion des cenubium Salonnes von der Gewalt des Metzer Bischofs 
Angelram auf mehrere verlorene Vorurkunden geschlossen111: es sind mindestens 
1. das Synodalprivileg der Synode von Paderborn a. 777 über die Exemtion; 
2. die förmliche Zustimmung des Bischofs Angelram von Metz (und des Erzbischofs 
Willihar von Trier) zur Exemtion; 
3. Die Tauschurkunde (nach 768) über die terrolae, que Angalramnus et Folradus infra 
ipso agro Salona et fine commutaverunt (D.KdG, Nr. 118) bzw. illas commutationes, 
que cum Angalramno episcopo feci, quamque et reliquas commutationes (Testament A, 
wobei letztere Formulierung auf weitere verlorene Tauschakte schließen läßt); 
4. Schenkungsakte des populus von Salonnes über quicquid per commutacionis regum 
(D.KdG, Nr. 107 von 775) aut dationem aut conlata populi ibidem additum aut 
conlatum fuerit (D.KdG, Nr. 118) bzw. quicquid ibidem (in Salonnes) datum fuit de 
conlata populi et ipse populus mihi tradidit (Testament A; ähnlich, aber kürzer B); 
5. die Schenkungsurkunde Fulrads an St. Denis über Salona (vgl. Text der Testamente o. 
S. 2) bzw. quicquid ... Folradus de suas res ipso cenubio ditavit (D.KdG, Nr. 118). 
Die Gesamtschenkung Fulrads an St. Denis in seinem Testament von 777, die auch 
die sonstigen cellae, die der Abt im Elsaß und in Alamannien erwarb oder gründete, 
sowie weiteren erworbenen Besitz an der Saar, im Elsaß, in der Ortenau und im 
Breisgau aufzählt, verzeichnet den Eigenbesitz Fulrads und seiner Familie, den er 
ebenfalls an St. Denis überträgt, nur pauschal (C geht dabei weitgehend mit A 
zusammen): 
109 Vgl. die Salzpfannen in Marsal im Besitz der Saarbrücker Grafen als Erben der Grafen von 
MÖrsberg, der Vögte von St. Denis: JUNGK, Beiträge (wie Anm. 20), S. 15. 
110 Die Bedeutung der Salzgewinnung für St. Denis und Salonnes darf nicht unterschätzt werden: 
Salonnes selbst ist Salinenort; +Courcelles (Château-Salins) erscheint cum aquis salsatis; +Bride mit 
Saline; Salzpfannen in Marsal und Vic. Vgl. D. HÄGERMANN / K.H. Ludwig, Mittelalterliche 
Salinenbetriebe. Erläuterungen, Fragen und Ergänzungen zum Forschungsstand, in: Technikge¬ 
schichte 51 (1984), S. 158. 173ff. 
111 Hauck (wie Anm. 10), S. 92ff. 
17
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.