Full text: Zwischen Saar und Mosel

mit angegeben werden: Die Champagne, Artois, Flandern, die Schelde. Eine 
längere Beischrift links über der Zeichnung des bewaldeten Bergzuges verweist auf 
die Grenzfunktion des Waldgebirges der Argonnen und des Waldgebietes der 
Thiérache im Département Aisne (ehemals Picardie) mit Nennung der Hauptstadt 
Guyse (Guise). 
Was die Kartenskizze - ohne weitere geographische Zeichnung außer den Flußläu¬ 
fen von Schelde und Maas und dem Waldgebirge der Argonnen - zeigen will, ist 
die Gemengelage verschiedener Territorien von deutscher wie französischer 
Lehensabhängigkeit. Es ist das Charakteristikum der Landschaft zwischen Argon¬ 
nen und Maas, das Fritz Kern folgendermaßen gekennzeichnet hat: „Der Landstrich 
zwischen der Maas und den Argonnen war durch die Unklarheit seiner staatsrecht¬ 
lichen Geschicke wie geschaffen für die französische Eroberung36.“ Genau dieser 
„Landstrich“ ist es, den Konritz in seiner Kartenskizze darstellt. Die Karte wirkt 
zunächst befremdend, weil zu schematisch. Im Vergleich mit der Karte, die Kern zu 
seinem Buch „Die Anfänge der französischen Ausdehnungspolitik bis zum Jahre 
1308“ gezeichnet hat37, gewinnt unsere Skizze an Aussagekraft. Die Auswahl der 
Ortsangaben, so sparsam sie sind, ist bestimmt durch die Erinnerung an frühere 
Enquêten über den Grenzverlauf und durch die seit dem 13. Jahrhundert ausgetra¬ 
genen Prozesse (Beaulieu, Void, Clermont-en-Argonne)38. Wir lassen die Ortsanga¬ 
ben hier in der Abfolge von rechts in der Aufreihung von oben nach unten, d. h. 
von Westen nach Osten, folgen39: 
Oberhalb der Waldkette: 
Sainct Diser (St. Dizier) - Forest d’Arigonne (Forêt d’Argonne) - Arigonne forest 
insigne (Argonne forêt insigne) - Im Tirache forest (La Thiérache forêt) - Guyse 
(Guise) - Lescault fleuve (L’Escault fleuve) 
Unterhalb der Waldkette: 
Barroys duchie (Barrois Duché) - Beaulieu - Cleremont en Argonne et son 
bailliaige de grande estandue: fief d'empire (Clermont-en-Argonne et son baillage 
de grande étendue: fief d’Empire) 
Im Mittelfeld zwischen Argonnen und Maas: 
36 F. Kern, Die Anfänge der französischen Ausdehnungspolitik bis zum Jahre 1308, Tübingen 1910, 
S. 117. 
37 Die verwickelten Verhältnisse für die Territorien in diesem Raum: F. Kerns Karte 'Frankreichs 
Vordringen in Lothringen 1273-1308 (1316)', Anlage zu KERN (wie Anm. 36). Als neuere 
Darstellung die Karte von H. THOMAS, unter Mitwirkung von H.-W. Herrmann, Anlage zu H. 
Thomas, Zwischen Regnum und Imperium, die Fürstentümer Bar und Lothringen zur Zeit Kaiser 
Karls IV., Bonn 1973. 
38 Aus der umfangreichen Literatur zu den Prozessen vor dem Parlament in Paris seien nur genannt H. 
Stein und L. Legrand, La Frontière d’Argonne (843-1659). Le Procès de Claude de la Vallée 
(1535-1561), Paris 1905; J. Rigaul, La frontière de la Meuse. L’utilisation des sources historiques 
dans un procès devant le Parlement de Paris en 1535, in: Bibliothèque de l’Ecole des Chartes, 106, 
1945/46, S. 80-99. 
39 Unter Benutzung der Beschreibung der Karte bei v. Mitis (wie Anm. 34), S. 181 f. - Dem 
Österreichischen Staatsarchiv, Haus-, Hof- und Staatsarchiv in Wien sei gedankt für die Vermittlung 
einer Photographie zur Reproduktion der Karte aus der Handschrift „Limites Imperii versus Galliam“, 
Weiß 606, fol. 170. 
211
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.