Full text: Die alte Diözese Metz

Jahr der Aufhebung: 1790/91 
Zahl der Kanoniker oder Pfründen: 1154 auf 20 Pfründen festgesetzt, 1565 auf 12 
Pfründen beschränkt (Or. AD Moselle G 1545 Druck Meinert PU Nr. 70 
S. 262f., Histoire de Metz IV, S. 119 vgl. auch Urkunde des Elekten Diet¬ 
rich von Metz (Michel Parisse, Actes des princes Lorrains, Les évêques de 
Metz: Thierri III, Ferri, Thierri IV 1163-1179, Nancy o. J. Nr. 34). 
Dignitäre: Propst, Dekan, Custos, Cantor, Scholaster, Thesaurar. 
Statuten: von Bischof Adalbero IV. gleiche Regel wie Domkapitel eingeführt (AD 
Moselle G 1559), 1265 ediert in Histoire de Metz Bd. 3 preuves S. 217, 
weitere Texte in AD Moselle G 1546. 
Archivalische Quellen: AD Moselle G 1544-1791 aus den Jahren 1065-1791, Cartular 
Paris, BN, Ms. lat. Nr. 10029 (13./17. Jh.); dito Ms. lat. nouvelles acquisiti¬ 
ons Nr. 2287 (Urkunde Innozens IV.), dito Ms. français Nr. 11849 Zinsen 
und Rechte in Xanrey; 1520 Nekrolog 14. Jh., 1944 vernichtet, Abschrif¬ 
ten in AD Moselle 18 J 20 und 19 J 344 (Parisse, Nécrologe de Gorze 
S. 52). 
Literatur: Dorvaux, Pouillés S. 260 f., Gallia Christiana Bd. 13 S. 818-826 mit 
Namensliste der Pröpste und Dekane; Histoire de Metz Bd. 2 S. 169-173; 
Charles Edmond Perrin, Recherches sur la seigneurie rurale en Lorraine 
d'après les plus anciens censiers (IXe-XIIe siècle), Paris 1935 S. 365-373 
betr. Urbar von Xanrey; Heinrich Büttner, Ein unbeachtetes Hofrecht 
des 12. Jhs., in: Festschrift Edmund E. Stengel, Münster - Köln 1952 
S. 31-39 (Betr. eine auf den Namen Adalberos von Metz titulierte und auf 
das Jahr 1070 datierte Fälschung, die zwischen 1150 und 1180 hergestellt 
wurde unter Verwendung älterer Vorlagen); G. van de Kieft, Note sur 
une charte-censier du domaine d’Eppelsheim, dépendant de la collégiale 
Saint-Sauveur de Metz (1070) in: Moyen Age 1962 S. 293-320; Alois Ger- 
lich. Der Metzer Besitz im Wormsgau, in: Bll. f. pfälz. Kirchengesch. u. 
religiöse Volkskde. 18, 1953, S. 106 f. u. 313; Kraus, Kunst und Alterthum 
in Lothringen S. 733 f. 
Munster (Dep. Moselle) 
St. Nikolaus/St. Nicolas 
Zeit der Errichtung: zwischen 1212 und 1224 
(Stiftungsurkunde): nicht erhalten, aber wichtige Daten in Bestätigung durch Papst 
Innozens IV. vom 9. April 1251 (ediert in Jb. d. Gesellsch. f. lothr. Gesch. 
u. Altertumskde. 4, 2,1892 S. 222 Nr. 80). 
Gründer/Stifter: Bruno, Herr von Malberg-Finstingen 
Jahr der Aufhebung: 1594 mit Stift St. Stephan in Vic vereinigt 
Zahl der Kanoniker oder Pfründen: 13 Pfründen 
Dignitäre: Dekan, Custos, Cantor, rector scolarum. 
141
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.