Full text: 'Nordwörter' und 'Südwörter' im Saar-Mosel-Raum

Die Belege in Malstatt-Burbach: 1759 or. dt. katzen hiissem, 1762 or. dt. 
bey gatzenbissem, 1762 or. dt. in katzenbetzem zeigen volksetymologische 
Wandlung („Katzenbiss“) ausgehend von Kaßbiesen, wie es auch in älteren 
historischen Flurnamen vorkommt, vgl. 1686 or. dt. in kassbiesen / kass- 
biesem, 1687 or. dt. in kassbiesen, 1702 kop. 1758 dt. bey kass büssem 
(Bauer 1957, 257).43 
(M. V.) 
ren, wie z. B. Deicht < pfälzisch Deich ,Trockental‘, Etzelt < Etzel ,umhegte Wie¬ 
se4, Lacht < Lache ,Pfütze, tief gelegenes, nasses Land4. 
43 Bauer 1957, 657 erklärt den Namen als Zeuge „für die einstige Ausdehnung des 
durch einen Vorstoß obd. Sprachgutes zurückgetriebenen Raumes mit Nasal¬ 
schwund vor der Spirans s“. 
47
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.