Full text: ‚‚Deutsch die Saar, immerdar!‛‛

Die gewaltige Kundgebung unseres Bundes am Niederwalddenkmal soll der Auftakt der 
neuen Etappe unseres Kampfes sein! 
Wie durch die nationalsozialistische Revolution unser deutsches Volk und Reich erst zu 
dieser unerschütterlichen Einheit, frei von allem Parteihader, frei von allen volksfremden Ideen 
und Klassenhaß geworden ist, so erhält unser Bund durch dieses neue, einige deutsche Volk 
und Reich des Führers Adolf Hitler diesen inneren kraftvollen, staatlichen Rückhalt, der in 
diesem letzten, entscheidenden Kampfabschnitt um unsere Brüder an der Saar erforderlich ist. 
Unsere Aufgaben sind groß und schwer, aber unser Ziel ist jedes Opfer und jeden Einsatz 
wert! 
Zur Ermöglichung und Durchführung unserer Aufgaben ordne ich folgendes an: 
1. Jede Ortsgruppe des Bundes der Saarvereine steht ab sofort in gesteigerter Propaganda¬ 
tätigkeit! Ziel: Jeder deutsche Volksgenosse muß die sog. „Saarfrage“ kennen, 
2. In den einzelnen Ortsgruppen muß sofort ein festerer Zusammenschluß der Mitglieder und 
eine straffe Organisation hergestellt werden. 
3. Sämtliche Abstimmungsberechtigte für die Abstimmung 1935 sind bis zu einem noch 
bekannt zu gebenden Termin zu erfassen, d.h. in dem Gebiet der Ortsgruppe zumindest 
festzustellen. 
4. Die Mitgliedsbeiträge sind unbedingt pünktlichst einzuziehen und an die Führung 
weiterzuleiten. 
5. Alle Briefe, Karten und sonstige mit der Post beförderte Sendungen der Ortsgruppen und 
deren Mitglieder haben eine Aufschrift auf der Verpackung zu tragen, die auf das Deutschtum 
an der Saar hinweist, wie etwa: Deutsch die Saar! Deutscher, denk an die deutsche Saar! u.ä. 
Für Herstellung entsprechender Stempel ist Sorge zu tragen. Bei Verwandten, Bekannten, 
Geschäftsfreunden usw. im Saargebiet ist das gleiche anzuregen. Ein Verbot hierzu besteht im 
Saargebiet nicht. 
6. Jede Ortsgruppe tritt sofort in Fühlung mit der zuständigen Ortsgruppe der NSDAP. 
Besonders vor irgendwelchen propagandistischen Veranstaltungen, Kundgebungen oder dergl. 
ist Verbindung mit der zuständigen Ortsgruppe der NSDAP aufzunehmen und mit ihr zu¬ 
sammenzuarbeiten. Redner sind bei der Bundesleitung anzufordern bzw. anzumelden. Bisher 
schon in der Saarpropaganda aufgetretene Redner sind zwecks Bestätigung sofort der Bundes¬ 
führung mitzuteilen. 
7. Jede geplante größere Veranstaltung ist mindestens drei Wochen vorherder Bundesfüh¬ 
rung mitzuteilen und um ihre Genehmigung einzukommen. 
8. Der Bundesführung ist umgehend eine Listen sämtlicher Mitglieder zwecks Anlegung 
einer Kartei zuzusenden. Besonders zu vermerken ist, welche Mitglieder ein besonderes Amt 
bekleiden in den einzelnen Ortsgruppen, und welche Mitglieder zur Verwendung in der 
Saarpropaganda besonders geeignet erscheinen und weshalb. 
(Beachte zu 1., 2., 3., 5. und 6. die beiliegenden Ausführungsbestimmungen.) 
Für die restlose Durchführung dieser Anordnung mache ich die einzelnen Führer der 
Ortsgruppen verantwortlich. 
Seid Euch bewußt, daß Ihr einer gewaltigen geschichtlichen Aufgabe, unserem Volke und 
unserer Heimat dient. Jeder einzelne muß so handeln, als sei er allein verantwortlich für die 
siegreiche Durchführung unseres Kampfes. Unsere Brüder an der Saar bewiesen durch 15 
lange Jahre ihre Treue zum deutschen Volk und Reich. 
Seid ihrer würdig! 
Heil Hitler! 
gez. Gustav Simon 
NB. Dieses Rundschreiben ist auf einer sofort einzuberufenden Mitgliederversammlung den 
Mitgliedern bekanntzugeben. 
478
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.