Full text: 75 Jahre Saar Ferngas AG

Erdgasaufkommen der Bundesrepublik im Jahre 2003 
Deutschland 
18% 
Norwegen 
26% 
Mit der Wachstumsentwicklung im Erdgassektor stellt sich auch die 
Frage der Erdgasbeschaffung neu. Bislang stammt das Erdgas überwie¬ 
gend aus Russland (32 %), Norwegen (26 %) und aus den Niederlanden 
(17 %). 18 Prozent steuern inländische Erdgasproduzenten bei.87 Ob¬ 
wohl die Bundesrepublik über die Importe britischen Erdgases ihre Be¬ 
zugsquellen in den letzten Jahren diversifizieren konnte, zweifeln Kriti¬ 
ker an der Zukunftsfahigkeit der Beschaffung. Die britischen Erdgas¬ 
vorkommen gelten bereits in wenigen fahren als ausgeschöpft; die Nie¬ 
derlande ziehen sich als Exporteur allmählich vom Markt zurück, um 
die Reserven für den Eigenverbrauch zu schonen. Die deutschen Erd¬ 
gasvorkommen gehen ohnehin langsam zur Neige. Damit erhöht sich 
die Importabhängigkeit von heute gut 80 auf 90 Prozent. Dies kann 
nach jetzigem Stand nur aus Russland kommen. Verstärkt wird dieser 
Angebotsengpass durch die Entwicklung in den anderen Ländern der 
EU. Bis 2020 sollen 30 bis 50 Prozent der in der EU produzierten 
Elektrizität aus Gaskraftwerken stammen. Der Erdgasanteil am gesam¬ 
ten Primärenergieaufkommen in Westeuropa soll bis 2010 von 19 auf 
25 Prozent wachsen, was einer Verbrauchserhöhung von 387 auf 580 
87 Wittke (2004), S. 80 
438
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.