Full text: Lotharingia

Wer aber waren die Träger dieser Erneuerungsbewegung? Ihre zentrale Gestalt war zweifel¬ 
los Johannes von Vandières,32 ein Mann nichtadeliger, vielleicht sogar unfreier Herkunft, der 
in Metz und in St-Mihiel erzogen worden ist, Erfahrungen in der Verwaltung weltlicher 
Güter sammelte, aber auch nach spirituellem Wissen dürstete und, von einer inneren reli¬ 
giösen Unruhe getrieben, nach der seinem Wesen angemessenen asketischen Lebensform 
suchte. Seine geistige Prägung erhielt er durch den Touler Diakon Berner und durch den 
Verduner Einsiedler Humbert, geformt worden ist er aber auch durch eine Reise nach Ita¬ 
lien, die er zusammen mit dem aus Toul stammenden Metzer Kleriker und Rechenmeister 
Bernacer unternahm und die ihn zu den berühmtesten monastischen Zentren der Apenni- 
nenhalbinsel führte: nach dem Michaelskloster auf dem Monte Gargano, nach Montecas- 
sino, der Mutterabtei des benediktinischen Mönchtums, und nach dem Salvatorkloster am 
Vesuv. Neben Johannes und seinen schon erwähnten Gesinnungsgenossen Berner, Bernacer 
und Humbert sind vor allem aber als weitere religiös bewegte Mitstreiter auch noch zu nen¬ 
nen33 die Touler Archidiakone Einold, der starke eremitische Neigungen pflegte und erster 
Abt des reformierten Konventes von Gorze wurde, Angilram, der auch primicerius, und 
zwar zunächst der Touler, dann der Metzer Domgeistlichkeit, gewesen ist und wegen seiner 
asketischen Fähigkeiten Berühmtheit erlangte, und Ansteus, der ein Verwandter Einolds war; 
angeführt werden können aber auch noch eine Reihe von Metzer Geistlichen wie die Kan¬ 
toren Rudland und Warimbert und die Kleriker Salecho von St. Martin und Radincus von St. 
Symphorian. 
Sie alle fühlten sich angezogen von einer asketischen Lebensweise, die manche von ihnen 
sogar vorübergehend in den Eremos getrieben hat,34 und sie alle waren (vielleicht mit Aus¬ 
nahme des Johannes von Vandières) Kleriker,35 die aus den weltzugewandten Aufgaben 
32 Vita lohannis abbatis Gorziensis auctore lohanne abbate s. Arnulfi, ed. Georg Heinrich Pertz, MGH SS 4, 
1841, S. 335-377 (dazu vgl. Peter Christian Jacobsen, Die Vita des Johannes von Gorze und ihr litera¬ 
risches Umfeld. Studien zur Gorzer und Metzer Hagiographie des 10. Jahrhunderts, in: L'abbaye de 
Gorze [wie Anm. 5], S. 25-50). Zu Johannes vgl. Sackur I, S. 146 ff.; Werner Goez, Gestalten des 
Hochmittelalters. Personengeschichtliche Essays im allgemeinhistorischen Kontext, Darmstadt 1983, 
S. 54-69, und Otto Gerhard Oexle, Individuen und Gruppen in der lothringischen Gesellschaft des 
10. Jahrhunderts, in: L'abbaye de Gorze (wie Anm. 5), S. 105-139, bes. 107-115; Giulia Barone, Jean de 
Gorze. Moine de la réforme et saint original, in: Dominique logna-Prat et Jean-Charles Picard (Hgg.), 
Religion et culture autour de Lan Mil. Royaume capétien et Lotharingie (= Actes du colloque „Hugues 
Capet 987-1987. La France de l'an Mil"), 1990, S. 31-38; dies., Jean de Gorze, moine bénédictin, in: 
L'abbaye de Gorze (wie Anm. 5), S. 141-158; Dennis K. McDaniel, John of Gorze: a figure in tenth- 
century management, in: The Indiana Social Studies Quarterly 31 (1978) S. 66-74, und Jean Leclercq, 
Jean de Gorze et la vie religieuse au Xe siècle, in: Saint Chrodegang. Communications présentées au col¬ 
loque tenue à Metz à l'occasion du douzième centenaire de sa mort, Metz 1967, S. 133-152. 
33 Vgl. dazu die in der vorhergehenden Anm. verzeichnete Literatur sowie Michel Parisse, L'abbaye de 
Gorze dans le contexte politique et religieux lorrain à l'époque de Jean de Vandières (900-974), in: 
L'abbaye de Gorze (wie Anm. 5), S. 51-90, bes. 52 f. 
34 Zu den asketisch-eremitischen Bestrebungen, die am Anfang der lothringischen Klosterreform standen, 
vgl. Oexle (wie Anm. 32) S. 125 f. 
35 Vita loh. abb. Gorz. c. 43 = MGH SS 4, S. 349: In vestibus clericorum aliquandiu incesserunt [nämlich 
nach Gorze], donec episcopo illuc veniente, et more monastico electione de sibi praeficiendo patre 
petita et accepta, cum institutione vitae regularis, habitum quoque monachi commutarunt. Vgl. dazu 
Oexle (wie Anm. 32) S. 123. - Man muß allerdings einen engeren Kreis von sieben Asketen (neben 
Einold und Johannes die Kleriker Salecho, Randincus, Bernacer, Teuthincus und Theuterus) unterschei¬ 
den, der geschlossen in den Gorzer Konvent eingetreten ist (vgl. die oben angeführte Quelle), und ein 
weiteres Umfeld, das ganz allgemein das Reformklima mitgeprägt hat. 
126
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.