Full text: NS-Politik an der Saar unter Josef Bürckel

Von 1935 an erfolgten Neugründungen von Lagern und Namensänderungen. Ge¬ 
mäß dem Organisationsplan des Arbeitsgaues XXXII Saarpfalz vom 28. Januar 
1938 verteilten sieh sieben Gruppen auf die folgende Standorte: 
Die Gruppe 85, 
die Gruppe 95, 
die Gruppe 226, 
die Gruppe 235, 
die Gruppe 243, 
die Gruppe 322, 
die Gruppe 323, 
Standort Mettlach mit Abteilungen in Beckingen, Düp¬ 
penweiler, Saarhölzbach, Merzig und Mettlach 
Standort St. Ingbert mit Abteilungen in Quierschied, St. 
Ingbert, Sulzbach, Hassel und Bierbach, 
Standort Ottweiler mit Abteilungen in Berschweiler, Wies- 
bach, Dörrenbach und Illingen,- 
Standort Lebach mit Abteilungen in Hüttersdorf, Zollstock, 
Landsweiler, Knorscheid, 
Standort Idar-Oberstein mit Abteilungen in St. Wendel, 
Standort Zweibrücken mit Abteilungen in Kirkel und 
Bischmisheim, 
Standort Merzig mit Abteilungen in Hilbringen, Bachem, 
Erbringen, Dillingen, Saarwellingen und Schwalbach.26 
Saarländische Standorte für die entsprechenden Arbeitsdienstabteilungen be¬ 
standen zum Jahresende 193827 
- im Gruppenbereich 322, Zweibrücken 
Abteilung 1/322 Sulzbach, 
Ehrenname: 
2/322 Zweibrücken, 
Ehrenname: 
im Winter 1937/38 als Reichsholz¬ 
hauslager erstellt und am I. April be¬ 
zogen, 
Otto Schmelzer28, 
am 15. Oktober 1932 als offenes La¬ 
ger von der Stadtgemeinde Zweibrük- 
ken errichtet, am 14. Juli 1932 vom 
Arbeitsgau 27, Baden, übernommen 
und als geschlossenes Lager weiterge¬ 
führt, zuerst in einem leerstehenden 
Fabrikgebäude, dann in der ehemali¬ 
gen 22er Kaserne, später Reichsholz¬ 
hauslag.,- 
Konstantin von Alvensleben29, 
2f") Sehr, des Reichsforstmeisters an die Landesforstverwaltungen v. 22.2.1938. LA Saarbrücken, Forstab- 
teilung Nr. 11. 
27 Standorte des RAD am 20.12.1938 (Pfalz und Ostsaar) bei W. Alter (Hg.), Pfalzatlas, Karte Nr. 95. 
Zum AD im Grenzland 1935 s. NSZ-Rheinfront Nr. 163 v. 16.7.1935. 
28 H.G. Klockner (Hg.), Ehrennamen, S. 89f. Der Name sollte an die "vorbildliche Pflichtauffassung’' des 
17jährigen Otto Schmelzer erinnern, der nach dem Verbot der SA (am 6.11.1932) zur HJ übertrat, hier 
Mitbegründer der HJ-St. Ingbert wurde und bei einer Kundgebung der HJ in Güdingen am 26.3.1933 
angeblich durch Rotfrontanhänger zu Tode kam. 
29 Ebd. S. 62f. Konst, von Alvensleben, geb. 1809, Sachse, General u. 1870 Führer des 3. Armeekorps ge¬ 
gen Frankreich. 
406
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.