Full text: NS-Politik an der Saar unter Josef Bürckel

übergehend in Landau und Grünstadt, ab Oktober 1935 in Bad Dürkheim) und 
"Westpfalz" (mit Sitz des Gruppenstabes seit seiner Gründung in Kaiserslautern) 
war im November 1933 erfolgt. 
Eine Umgruppierung des Arbeitsgaues vollzog sich am 1. April 1937 mit neuer 
Gaunummer XXXII. Sitz der Arbeitsgauleitung war seit März 1935 zusammen mit 
der Gruppe 276 die ehemalige 23er Kaserne in Kaiserslautern. Nach Belegung der 
Kaserne im September 1936 durch die Wehrmacht verlegte die Leitung nach Bad 
Münster am Stein24. Der Arbeitsgau XXXII unterstand dem Arbeitsgauführer, 
Oberstarbeitsführer H.G. Klockner (Stellvertreter: Oberarbeitsftihrer L. Weeht). 
Als Führungshilfe diente der Gaustab (Arbeitsgauleitung), bestehend aus den Ab¬ 
teilungen für Dienstangelegenheiten, Arbeitsleitung, Verwaltung und Wirtschafts¬ 
angelegenheiten, Personalangelegenheiten, Erziehung und Ausbildung, Gesund¬ 
heitsdienst und Rechtsabteilung. Im Zuge dieser Umgliederung vom 1. April wur¬ 
de die Gruppe Vorderpfalz zur Arbeitsdienstgruppe 320 (Standort des Gruppensta¬ 
bes in Bad Dürkheim, Friedelsheimer Straße), die Gruppe Westpfalz zur Gruppe 
321 (Standort des Gruppenstabes in Kaiserslautern, Haus der NSDAP), während 
aus der bisherigen Gruppe 277 Saar die Arbeitsdienstgruppen 322 mit Standort in 
Zweibrücken (Hotel Hofenfels) und 323 mit Standort in Merzig (Tielstraße) 
entstanden. Am 1. April 1938 kam aufgrund einer weiteren Umorganisation die 
Gruppe 324 Bergzabern hinzu. 
24 Gemäß Befehl v. 23.4.1941 wurde die Führung nach Metz verlegt (weshalb das Aktenmaterial sich 
z.Zt. noch im Archiv des Dep. Moselle, Metz, befindet). Gern. Sehr, des Reichsstatthalters i. d. Westm. 
u. CdZ i. Lx>thr., Ref. Z-Pers., v. 22.6.1941 wurde der Bezirk XVIII des RAD für die weibliche Jugend 
als Bezirk Saarpfalz mit Lothringen zu einem neuen Bezirk XXVIII vereinigt. Führerin: Stabsoberfüh¬ 
rerin Finze. LA Saarbrücken, Best. Landeskulturverw., Nr. 373. 
404
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.