Full text: NS-Politik an der Saar unter Josef Bürckel

wies allerdings darauf hin, daß die ursprüngliche Auffassung von Bürckel sich in¬ 
zwischen geändert habe, demgemäß das Reichskommissariat nicht ein Muster für 
eine später Reichsgauverwaltung darstelle. Trotzdem wurden zahlreiche Verset¬ 
zungen vorgenommen, so z.B. für RR Westhoff, RR Dr. Luxemburger, RR Dr. 
Müller-Stosch und RR Dr. Kurth, die zum 1. März 1935 von der Trierer Regie¬ 
rung an das Reichskommissariat in Saarbrücken abkommandiert wurden; versetzt 
wurden vom Landratsamt des Kreises Niederbamim in Berlin RR Jacobi und vom 
Landratsamt Bergen Reg.Ass. von Perbandt. Der nachfolgende Stellenplan gibt ei¬ 
ne Übersicht über die Besetzung der neuen Behörde in den einzelnen Abteilungen. 
Bei der Durchsicht der "bisherigen Dienststelle" fällt auf, daß neben einer ganzen 
Reihe von Stellenbesetzungen durch Personal aus Ämtern außerhalb des Saarlan¬ 
des (Kaiserslautem, Neustadt, Pirmasens, Rockenhausen, Schifferstadt, Speyer, 
Waldmohr, Trier, Fürstenfeldbruck, München, Regen, Sigmaringen, zusammen 33 
Personen) auch 6 Dienststellen mit Mitgliedern aus der Landesleitung der Deut¬ 
schen Front besetzt wurden und auch als solche kenntlich gemacht sind. 
Stellenplan der Behörde des Reichskommissars für die Rückgliederung des 
Saarlandes31 
Name 
Dienststellung/Herkunft 
Künftiger Geschäftsbereich 
Bürckel 
Reichskommissar 
Jung 
Regierungspräsident32 
Allgem. Vertr. des Reichskomm. 
Leiter der Hauptabtlg. I und bes. Lei' 
ter der Unterabtlg. I A 
Wagner 
plus 
1 Angest. 
Leiter des persönl. Büros 
1 Beamter 
Reg. in Speyer 
31 Stellenplan, Stand Juni 1935 (?), ohne altes Aktenzeichen. LA Saarbrücken, Best. Reichsstatthalter in 
der Westmark, Nr. 492. Im einzelnen sind hier nur die Dienststellenleiter bzw. jene Beamten aufgeführt, 
bei denen in der amtlichen Übersicht auch entsprechende Aufgabengebiete ausgewiesen sind. Vgl. auch 
W. Hubatsch, Grundriß, S. 584ff. Zum Vergleich mit der Stellenbesetzung 1934 bei der Reko (mit 
zahlreichen Franzosen, einigen Engländern mit einem Belgier und einem Schweizer, ansonsten 
"Preußen", "Bayern" u. "Württemberger") s. K. Saassen, Die Zentralverwaltung. Anschriften für den der 
Regierung - Abt. Ib - vorzulegenden Schriftwechsel (v. 28.3,1935) u, "Geschäftsverteilung bei der 
Behörde des Reichskommissars für die Rückgliederung des Saarlandes im LA Saarbrücken, Best. LRA 
St. Ingbert, Nr. 1.408. 
32 Im Entwurf v. 19.1.1935 zum Saarland-Gesetz (v. 30.1.1935) wird die Bezeichnung "Vizepräsident" 
durch "Regierungspräsident" ersetzt: Entwurf v. 9.1.1935. BA Koblenz, Best. R 2, Nr. 5.831a. 2. u. 3. 
Entwurf v. 14. u. 19.1.1935. Ebd. Best. Rep. 320, Nr. 410. 
224
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.