Full text: Geschichte der Elektrizitätsversorgung des Saarlandes unter besonderer Berücksichtigung der Vereinigten Saar-Elektrizitäts-AG

dichtbevölkerten und ziemlich gebirgigen Gelände, über das sich die Leitungen er¬ 
strecken sollten, von vornherein aus Sicherheitsgründen von dem Bau von Freileitun¬ 
gen absehen mußte, damit die regelmäßige und durch keinerlei Schwankungen beein¬ 
flusste Stromversorgung der Gruben nicht durch die namentlich im Sommer zu erwar¬ 
tenden stärkeren Gewitterentladungen in Frage gestellt wurde“58. Zu erklären ist 
diese Vorsichtsmaßnahme durch zeitgemäße Uberspannungsschutzprobleme. Dama¬ 
lige Leistungsschalter waren in ihrer Wirksamkeit erheblich geringer als heutige 
Ausführungen59. 
Nach einigen Betriebsjahren mußte aber auch die Bergwerksdirektion die Anfälligkeit 
von Erdkabeln gegenüber Bergschäden anerkennen. Die meisten Entnahmestationen 
wurden aus Gründen der Versorgungssicherheit in Ringleitung angeordnet, durch wel¬ 
che die elektrische Energie sowohl von der Zentrale Heinitz als auch von Luisenthal 
zugeführt werden konnte. 
Entgegen vielen Ankündigungen in der Presse und den hierdurch verstärkten Erwar¬ 
tungen der Bevölkerung gingen die beiden Zentralen Heinitz und Luisenthal erst im 
April 1908 bzw. Februar 1909 mit größerer Leistung ans Netz (vgl. Tab. 2). Heinitz 
Tabelle 2 Engpaßleistung der Grubenkraftwerke an der Saar 1905 - 1919 
+- 
1 
1 
1 
-4*- 
; 
t 
; 
-+-+- 
KW ! KW ! 
Heinitz ! Luisenthal ! 
; ; 
-+- 
KW ! 
Weiher ! 
; 
-+ 
; 
Summe ! 
t 
1 
Jahr ! 
k W ! 
k W ! 
k W ! 
k W ! 
; 
1905 ! 
500 ! 
1 
; 
500 ! 
; 
1906 ! 
1.500 ! 
t 
i 
1.500 ! 
i 
1907 ! 
1.500 ! 
i 
1.500 ! 
j 
1908 Î 
4.500 f 
; 
; 
4.500 * 
♦ 
1909 ! 
8.500 ! 
9.000 ! 
1 
17.500 ! 
; 
1910 ! 
8.500 ! 
12.200 ! 
j 
20.700 ! 
i 
1911 ! 
8.500 ! 
12.200 ! 
» 
20.700 ! 
j 
1912 ! 
11.300 ! 
19.700 ! 
t 
31.000 ! 
* 
1913 ! 
14.100 ! 
19.700 ! 
» 
33.800 ! 
; 
1914 ! 
14.100 ! 
29.700 ! 
t 
43.800 Î 
{ 
1915 ! 
14.100 ! 
29,700 ! 
» 
43.800 ! 
; 
1916 ! 
14.100 ! 
29.700 ! 
t 
43.800 ! 
; 
1917 ! 
14.100 ! 
29.700 ! 
j 
43.800 ! 
; 
1918 ! 
14.100 ! 
26.500 ! 
8.200 ! 
48.800 ! 
i 
» 
+- 
1919 ! 
» 
14.100 ! 
; 
26.500 ! 
i 
8.200 ! 
! 
48.800 ! 
t 
Quelle: Saarbergwerke AG (Abt. Energiewirtschaft) 
58 Mengelberg/Peucker (1910), S. 1345. 
59 Allgemein vgl. Walter (1967), S. 6lff. 
34
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.