Full text: Die Tholeyer Abtslisten des Mittelalters

Nr. 8 AB Herbertus: Der häufige PN ist aus den Stämmen * harja- , Heer'104 
und *berhta ,heil, glänzend'105 komponiert. Der Umlaut des /a/ vor fol¬ 
gendem [i, j] vollzog sich im Althochdeutschen im Laufe des 8. Jahrhun¬ 
derts106. Die ersten Belege für heri- finden sich am althochdeutschen 
Westrand in den Jahren 693/94, 696, 716, 721, 725 und 726107. Wenn also 
der Name nicht im Laufe der Überlieferung der Abtslisten modernisiert 
wurde, kann der Abt H. kaum vor den Anfang des 8. Jahrhunderts da¬ 
tiert werden. 
Nr. 9 AB Anodo: Der onomastisch unmögliche PN war bereits im Archetyp 
*Y verderbt. Es gibt zwei Heilungsmöglichkeiten: Zum ersten kann an¬ 
gesetzt werden '~Ando, gut bezeugter PN zum Stamme and- , Eifer, 
Zorn'108. Jedoch fällt eine paläographische Begründung einer Verlesung 
Ando > Anodo schwer. Deshalb ist eine Besserung in Hnodo zum Stam¬ 
me bnaud- ,Stoß, Schlag' vorzuziehen109. Die Monopththongierung 
/au/>/ö/ hat sich im 8. Jahrhundert vollzogen110, [h] vor [n] hält sich 
noch bis zum Ende des Jahrhunderts111. 
Nr. 10 A Fideardus, B Fidenardm: Die Form B ist wohl durch irrtümliche An¬ 
nahme eines Nasalstrichs entstanden. Der PN ist zum Hybridstamm/hi- 
zu lat. fides ,Treue, Grauben' mit den daraus entwickelten romanischen 
PN zu stellen. Im 8./9. Jahrhundert finden sich die Parallelen Fedreus 
(Limousin), Fidubert (Rheinland), Fidegart (Trier)112. Das zweite Ele¬ 
ment des PN ist -hardu ,stark, tapfer'; der h-Verlust ist aus romanischem 
Einfluß zu verstehen113. 
Nr. 11 AB Anno: Seit dem 8. Jahrhundert gut bezeugter fränkischer PN114. 
104 Kaufmann, Erg. Förstemann 174 ff. 
105 Kaufmann, Erg. Förstemann 59. 
106 Braune/Eggers, § 26 f. 51; Franck, Afrk. Gramm, § 10 ff. 
107 Die ältesten Belege liefern - allerdings in kopialer Überlieferung des 9. Jahrhunderts - die 
Weißenburger Urkunden. Vgl. Glöckner/Doll, Traditiones Wizenburgenses Nr. 38. 43; 
Socin, Sprache 217 ff.; Förstemann, Personennamen 759 ff.; Morlet, Noms I 124 B ff. 
Ein recht früher (um 700), allerdings nicht völlig gesicherter Beleg für Umlaut im PN El- 
lo jetzt bei Matzel, Namen 43 ff. 
108 Förstemann, Personennamen 102; Kaufmann, Erg. Förstemann 51. 
109 Förstemann, Personennamen 370 f. 1163 f.; Kaufmann, Erg. Förstemann 83. 
110 Vgl. o. Anm. 97. 
111 Braune/Eggers, Ahd. Gramm. § 153. 
112 Förstemann, Personennamen 504; Morlet, Noms I 88. Der Hybridstamm fid- wird von 
Kaufmann, Erg. Förstemann 115 f. zu Unrecht geleugnet. Hybrianamen (von der Basis opt-), 
also Opt-ardus, Opto-marus, finden sich neben romanischen PN wie Numerianus und Germa¬ 
nus auch in einer Trierer Familie senatorischer Abstammung des 7. Jahrhunderts. Vgl. u. S. 
63. Zu den Hybridnamen auch mit weiterer Lit. Neuss, Westfrk. Personennamen 150 f. 167; 
Neuss, Probleme 41. 
113 Kaufmann, Erg. Förstemann 174. 
114 Förstemann, Personennamen 99. 
49
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.