Full text: Die Bauernwirtschaften des Fürstentums Nassau-Saarbrücken im 18. Jahrhundert

Tabelle 30: Getreideerträge als Vielfaches der Saatmengen in der Grafschaft Saar¬ 
brücken um 1760 
Die Bauern der Grafschaft ernteten das Korn in 
4. Korn 
5. Korn 
6. Korn 
7. Korn 
Gersweiler 
Ludweiler 
Scheidt 
Ransbach 
Klarenthal 
Lauterbach 
Karlsbrunn 
Naßweiler 
St. Nikolaus 
Emmersweiler 
Rösseln 
Bischmisheim 
Fechingen 
Güdingen 
Bübingen 
St. Arnual 
Holz 
Dudweiler 
Heusweiler 
Etzenhofen 
Quierschied 
Hilschbach 
Berschweiler 
Falscheid 
Niedersalbach 
Kutzhof 
Eidenborn 
Hirtel 
Numborn 
Lummerschied 
Wahlschied 
Engelfangen 
Uberhofen 
Kölln 
Sprengen 
Elm 
Völklingen 
Wehrden 
Geislautern 
Fürstenhausen 
Walpershofen 
Güchenbach 
Sellerbach 
Rittenhofen 
Schwalbach 
Knausholz 
Quelle: errechnet nach den Steuerschlüsseln und Bodengüten der Bannbücher. 
doppelt so hohe Erträge für die preußischen Provinzen Halberstadt und Cleve, um 
die Hälfte höhere im Kammerdepartement Ostpreußen und in der Neumark und 
gleiche Erträge im Departement Breslau25. Mucke, Rybark und von Finkenstein 
kommen zu ähnlich hohen Erträgen für die Zeit kurz nach 180026. Auch die Ernten, 
die Saalfeld für Gebiete bei Braunschweig, Göttingen, Wernigerode und in Franken 
angibt27, übersteigen die des Fürstentums Nassau-Saarbrücken um die Hälfte. Im 
Fürstentum Paderborn hingegen scheinen die gleichen Ertragsverhältnisse vorzu¬ 
liegen wie im Saarbrückischen. Die von Henning errechneten durchschnittlichen 
Ernteerträge decken sich fast genau mit den hiesigen28. 
25 Nach Conrad bei R. Berthold, a.a.O., S. 122. 
26 Bei R. Berthold, a.a.O., S. 122 ff. findet man eine Fülle von Einzeldaten dazu; ferner 
F. Riemann, Ackerbau und Viehhaltung im vorindustriellen Deutschland, Diss. Göt¬ 
tingen 1952, passim, und E. Bittermann, Die landwirtschaftliche Produktion in 
Deutschland 1800—1950 (= Kühn-Archiv, Bd. 10, Heft 1), Halle 1956, S. 31. 
27 D. Saalfeld, a.a.O., S. 94 ff. 
28 F.-W. Henning, Paderborn, S. 53 f. 
109
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.