Full text: Die Wüstungen des Saarlandes

Aufbau und System der Wüstungsartikel 
Name der Wüstung A—Z. 
Nummer auf der beigegebenen Wüstungskarte. 
Kreis. 
Gemarkung. 
Ortsteil. 
Alle Angaben folgen der Verwaltungseinteilung vor der Gebietsreform vom 
1. 1. 1974. 
a) Lokalisierung und Lage der Wüstung 
Flur- und Gewanname, topographische Lage, naturräumliche Einheit. 
b) überlieferte Flurnamen, Varianten, Namensdeutung, Volksmund 
Historische Bannbeschreibungen und Karten, Gemeindeatlanten, Bann¬ 
bücher, Urkataster). 
c) Art und Größenordnung der Wüstung. 
d) Zeit und Ursadie des Wüstfallens. 
e) Chronologische Erwähnungen während des Bestehens (Kurzregesten). 
f) Chronologische Erwähnungen nach dem Abgang. 
g) Andere wichtige Quellen und Zeugen (Traditionen und Relikte) 
u. a. noch bestehende Kirche, Kapelle, Mühle oder Hof, Wiederbesied¬ 
lung, Einwohnerzahlen, Größe und Grenzen, archäologische Hinweise wie 
Münz- und Scherbenfunde, Gebrauchs- und Luxusgegenstände, Mauer- 
und Ziegelreste, Brunnen, ehemalige Gärten, Ackerterrassen, römische 
Besiedlung etc., Sagen und Volksüberlieferungen. 
h) Stellung in kirchlicher und staatlicher Organisation, 
z. B. Patrozinium, Patronatsrecht, Zehnt, Besitzverhältnisse, Rechte und 
Einkünfte, Grundbesitz und Gerichtsbarkeit, Landeshoheit etc. 
A) Benutzte Quellen und Literatur. 
B) Weitere benutzte Sekundärliteratur. 
68
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.