Full text: Die Geschichte der Saarländischen Kreditbank Aktiengesellschaft

zur Folge. Durch die Entwertung der Mark verminderte sich die Substanz 
der Unternehmen so, daß Konkurse in großer Zahl vorkamen. Der Gründungs¬ 
boom kann am klarsten erkannt werden aus der Angabe, daß in der Zeit 
vom 1. Januar 1923 bis zum 1. November 1923 566 neue Firmen im Saargebiet 
entstanden, wovon allein 78 Aktiengesellschaften waren (gegen 22 in der 
gleichen Spanne des Jahres 1922)804. Durch die Einführung des französischen 
Franken als gesetzliches Zahlungsmittel am 1. Juni 1923 wurde das Saargebiet 
von den letzten Auswirkungen der Markinflation nicht mehr direkt betroffen. 
Lüke setzt den Endtermin der deutschen Stabilisierungsmaßnahmen auf das 
Datum des Kreditstops der Reichsbank vom 7. April 1924, womit die Beziehung 
von Mark zu Dollar vor dem Krieg im Verhältnis von 4,20 Mark zu 1 Dollar 
wiederhergestellt wurde. Mit der Einführung der Rentenmark (1 Rentenmark 
= 1 Billion Papiermark) am 28. November 1923 wurde ein Zahlungsmittel 
geschaffen, das die Bevölkerung und die Finanzwelt für wertbeständig hielt303. 
Das Währungsproblem wäre im Saargebiet mit der Einführung des Franken 
gelöst gewesen, wenn dieser stabil geblieben wäre. Die Inflation des Franken 
setzte bereits 1923 unwesentlich ein, verstärkte sich aber vor allem in den 
Jahren 1925/26. 
Dollarkurs in Franken (304 306) 
Monat Jahr 1 $ 
Juli 
1922 
12,11 
Dezember 
1922 
13,86 
Dezember 
1923 
18,91 
Januar 
1924 
21,39 
Dezember 
1924 
18,47 
Dezember 
1925 
26,69 
Juli 
1926 
40,78 
Dezember 
1926 
25,33 
Die Erfahrungen aus der Markinflation veranlaßten die saarländische Industrie, 
alle Guthaben möglichst auf Goldbasis anzulegen, was zur Folge hatte, daß 
sie der Wirtschaft nur als wertbeständige Kredite zufließen konnten. Infolge 
der mit der Inflation verbundenen und durch die Kapitalumstellung noch 
vermehrten Geldknappheit mußte sich die Saar-Industrie bald nach Krediten 
umsehen. Doch zeigte sich, daß durch die Haltung der Banque de France 
304 O. M e t z g e r , Der Kampf um den saarländischen Markt, S. 51. 
305 R. E. Lüke, Von der Stabilisierung zur Krise, S. 51. 
306 F. E m m r i c h , Nachkriegsentwicklung der Eisen-Industrie, S. 131/35; F. H e 11 w i g , 
Saar zwischen Ost und West, S. 62 ff. 
84
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.