Full text: Die Anfänge des Hauses Habsburg-Lothringen

So spitzt sich die Lösung der Frage nach der Verwandtschaft Kaiser Konrads II. 
mit Papst Leo IX. in der folgenden Weise zu: 
X Eberhard QO Liutgard 
X QO X X GD Hugo raucus 
Gerhard Adalbert Adelheid Hugo Eberhard Gerhard Matfried 
K. Konrad II. Leo IX. 
Leos IX. Großmutter, die Gemahlin des Hugo raucus, muß eine Schwester eines 
Elternteils der drei berühmten lothringischen Geschwister (Gerhard, Adalbert, 
Adelheid) gewesen sein. Die beiden anderen Möglichkeiten, daß nämlich die Ver¬ 
wandtschaft durch einen Bruder oder eine Schwester des Hugo raucus vermittelt 
sein könnte, die ihrerseits einen Elternteil der drei Geschwister Gerhard, Adalbert 
und Adelheid gebildet hätten, scheiden aus, weil ja dann Gerhard, Adalbert und 
Adelheid Nachkommen (Enkel) der Wigerich-Kunigund-Tochter Liutgard ge¬ 
wesen wären und Graf Gerhard in Eva von Luxemburg auch eine Wigerich- 
Kunigund-Enkelin geheiratet hätte, — eine Verwandte 2:3 kanonischen (=5. rö¬ 
mischen) Grades, was den lebhaften Protest Kaiser Heinrichs II. hätte hervor- 
rufen können208. 
Dieses genealogische Hilfsschema läßt sich nun auch nicht — in zusätzlicher Be¬ 
achtung der Nachrichten der Vita Adelheids von Vilich — in der Weise ausfüllen, 
daß man die Gemahlin des Hugo raucus als eine Schwester des in der Vita Adel¬ 
zeichnet, nicht auch etwas über die Seite Brunos. Daß nun freilich die Verwandt¬ 
schaftsmöglichkeiten auf seiten Brunos auch nur in der Großelterngeneration liegen, 
ergibt sich aus den vorausgegangenen Untersuchungen über die Gemahlinnen und 
Seitenverwandten der Egisheimer Familie, wobei nur die Gemahlin des Hugo raucus, 
also Brunos/Leos IX. Großmutter, als unbekannt übrigblieb. 
Wigerich (30 Kunigunde 
Siegfried v. Luxemburg 
Liutgard GO Eberhard 
I ' 
XGOX 
1-i 
Eva GO Gerhard Adalbert Adelheid 
I 
Konrad II. 
Beachte dazu auch den Schlußsatz in Anm. 206, 
Hugo raucus 
Hugo 
Leo^IX. 
137
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.