Full text: Die Firma Villeroy & Boch Mettlach

Feld Übersah, das zu bearbeiten min seine Aufgabe war, dio &if, 
in der, in Beutschi and weit mehr als in dern ehedem so überle¬ 
genen Kurland, dio handelssphüre in steilendem Masse von der 
Produktionssphare aufgesogen wurde. Dieses Ilinüborgleiten 
der Leitung von Deutschlands wirtschaftlichen Geschicken in 
dio Ilünde grosser Organisatornaturen hatte zur notwendigen 
po] ge, dass das ge sam t o deutsche W i r t schaf ts] e ben b j s i n die 
Reihen der Landwirtschaft hinein von einem grosszügigen, echt 
kaufmüunisehen Geiste durchdrungen wurde. In Deutschland wurde 
<i r Industrielle, der Kaufmann,-'der Bankier, der Reeder zun 
0rosskaufmann mit weltumspannender Macht und Sachkenntnis, 
während England beim Krümor stehen blieb, der, arm an •" 1ssen 
von Vh 1t und Werden, in verblendeter persönlicher und nationa¬ 
ler Vermessenheit nur den Augenblickserfolg im Auge hat, der 
Goldmacher und nur Goldmacher ist. Jenen grossen Organiretor- 
nature.n der deutschen Wirtschaft, den Krupp, Moviseen, de Wen¬ 
de !, Stumm u. a. gebührt darum nach unserer »oo tr»*» HeberZeu¬ 
gung in erster Linie das Verdienst, erstmalig mit starker Hand 
an den Grundfesten der englischen Wirtschaft gerüttelt und in 
Deutschland wirtschaftliche Kräfte frei gelegt, zu haben, die 
dem englischen Wirtschaftsorganisinuc weitgehend fohlen, 
Was die Krupp, die Ctumm, do v endol u . a. 1 n der 
Schwerindustrie leisteten, führte in der keramischen Industrie 
deren technischer und kunst>;ewerb 1 iob.er Oliarsi; tor. i4 sa1'; i - 
rigore' Lnt'/.icklnngbedi ngungen darbot, die Firma Vi11-^rop 1 
Boch durch. Auch in ihr fand die um die Mitte dos 10. Jahrhun¬ 
derts horanbrechonde neue Epoche der deutschen Industrio tat- 
krÜf tige, weit sohauend e 0rganisatoren, di e auch d or deutsc?1 en 
Ke r am ik i n w eit a v s s c h a u. ander Ar b e i. t i ; n t erd e n v e r Ü nd erte n
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.