Full text: 1962 (0090)

61 
Einsatz einer Doppelwalze 
im Streb Blücher 2 West der Schachtanlage Dechen 
Von Diplom-Ingenieur Engelbert Weiland 
U as Flöz Blücher der Schachtanlage Dechen hat 
eine mittlere Mächtigkeit von 3 m, hiervon sind etwa 
0,30 m Bergemittel. Der Abbau erfolgt streichend, 
es wird Blasversatz eingebracht. Der Ausbau be 
steht aus Gerlachstempeln Modell 47 mit Ruhlkap- 
pen 1,0 m. Die Tagesförderung beträgt 750 t ver- 
wertbäre Förderung. 
Die Gewinnung der Kohle erfolgte seit Jahren mit 
einer Schrämmaschine mit zwei Armen und Pilz. 
Die nach dem Schrämvorgang überhängende Ober 
kohle wurde durch Schießarbeit hereingewonnen. 
Dieses System wurde im Laufe der Jahre den tech 
nischen Neuerungen angepaßt, zuerst Eickhoff- 
Schrämmaschine SEKE 70 mit 30 m Schrämseil, dann 
SE III mit Parabolseil und schließlich SE IV mit 
Kettenspill. Zwischendurch wurde auch der Einsatz 
einer Rahmenschrämmaschine, allerdings ohne Er 
folg, erprobt. Alle Systeme erbrachten Arbeitser 
leichterungen und eine Verkürzung der Schrämzeit, 
aber keine Reduzierung der Schießarbeit und damit 
der Staubbelastung. 
Nachdem die Schrämwalzen mit Räumern in niedri 
gen Flözen erfolgreich eingesetzt waren, wurde 
von Saarburg eine Doppelwalze für mächtige Flöze 
versuchsweise zusammengestellt. Diese Maschine 
besteht aus zwei übereinanderliegenden Walzen 
schrämmaschinen (2 Walzenköpfen, 2 Schrämmoto 
ren und einer SE IV-Winde). Der obere Motor hat 
60 kW und der untere 80 kW. Die Einspeisung er 
folgt über zwei Kabel. Die Walzenkörper (Igelwal 
zen) haben einen Durchmesser von 900 mm (untere 
Maschine) und 780 mm (obere Maschine). Die obere 
Walze ist außerdem durch Zusatzringe verlängert 
(Abb. 1); dadurch ist die Kohlenfallgefahr stark ver 
mindert. Durch eine hydraulische Anordnung sind 
die Abstände der beiden Walzen verstellbar. Im 
praktischen Betrieb wird von dieser Möglichkeit 
kein Gebrauch gemacht, da sich der größte Waizen- 
abstand als der beste bewährt hat. 
Beide Walzen laufen gegeneinander; während die 
untere Vorgesetzte Walze die geschrämte Kohle 
auf den Räumpflug wirft, drückt die nachgesetzte 
obere Walze die Oberkohle nach unten auf den 
Abb. 1 u. 2: Die im Flöz Blücher der Grube Dechen mit Erfolg eingesetzte Doppelwalze. Auf dem Bild links ist die verlängerte 
Oberwalze zu erkennen; im Bild rechts sind die zur Staubbekämpfung eingesetzten Düsenbündel in Tätigkeit,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.