Full text: 1960 (0088)

C2 
Inschrift auf dem Bergmannskreuz bei Marpingen 
schon allmählich verblaßte, schlossen sich die Berg= 
leute des Dorfes zusammen und errichteten ein 
Gedenkkreuz an der Stelle, wo einer ihrer Kame= 
raden auf so tragische Art und Weise ums Leben 
gekommen war. Der Standort des Kreuzes ist tat= 
sächlich der Ort, an dem bei beiden Erzählungen, 
gleichgültig, welche nun richtig ist oder welche 
falsch, der Bergmann umgekommen sein dürfte; in 
dem einen Falle durch die Macht der Naturgewah 
ten über der Erde, in dem anderen im Schoß des 
Berges durch herabfallendes Gestein. 
Seit dem Jahre 1866 blickt nun das Kreuz von hier 
aus weit ins fruchtbare Land unserer Saarheimat. 
Vom nagenden Zahn der Zeit zerstört, mußte es 
1932 erneuert werden. Auf drei Seiten wird es 
heute von einem mächtigen Wald umgeben, dessen 
junge Bäume es gleichsam beschützend und bewah= 
rend umschließen. Auch der eiligste Mensch un= 
serer Tage, der hier vorbeikommt, wird das Berg= 
mannskreuz am Exelberg nicht übersehen können, 
denn es steht im Angesicht der Straße. Oft aber 
wird er in der Hetze des Alltags die leise Mah= 
nung, die von ihm ausgeht, nur zu leicht über= 
hören, die Mahnung, sich bewußt zu bleiben, daß 
es vom lauten Leben zum stillen Tode manchmal 
nur ein ganz kleiner Schritt ist. Das Kreuz will 
daran erinnern, daß wir unter Umständen dann 
diesen Schritt tun müssen, wenn wir gar nicht 
daran denken: in der Vollkraft des Lebens oder im 
Rausch des Erfolges, denn auch der Mensch des 
20. Jahrhunderts mit seiner bewundernswerten 
Technik und seinem schier vollendeten Wissen ist 
gegen die Gewalten der Natur auch heute noch oft 
genug hilflos und klein. 
BERGWERKSMASCHINEN 
WALZENLADER 
SCHRÄMMASCHINEN 
GUMMIBANDANLAGEN 
STAHLGLIEDERBÄNDER 
DOPPELKETTENFÖRDERER 
PFEILRADMOTOREN 
GETRIEBE 
GEBR. EICKHOFF 
MASCHINENFABRIK U. EISENGIESSEREI M.B.H. BOCHUM 
Saarbrücken 3, Ursulinenstraße 53, Tel. 3 5630
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.