Full text: 1958 (0086)

Einsatz eines WESTFALIA-Anbauhobels 
auf Grube Reden-Fett 
Von Dipl.-Bergingenieur Karl-Heinz Mais 
ln den letzten Jahren hat die Entwicklung 
der mechanischen Kohlengewinnung vom 
Handbetrieb über den teilmechanisierten bis 
zum vollmechanisierten Betrieb einen großen 
Aufschwung erfahren. Die schälende Kohlen 
gewinnung bildete bisher den Abschluß die 
ser Entwicklungsarbeit. Vor allem waren es 
drei Forderungen, welche immer wieder be 
stimmend waren: 
1. Die Wirtschaftlichkeit der Kohlengewin 
nung zu verbessern, 2. die Leistung zu steigern 
und 3. dem Bergmann die schwere körper 
liche Arbeit zu erleichtern. 
Abbildung 1: Hobel. — 1 Schleppstempel, 2 Panzerhaube für die Strebbeleuchtung, 3 Rückzylinder, 4 Aufsatz 
blech Ausführung B, 5 Deckel, 6 Kettenband, 7 Kettenschloß, 8 Kratzer, 9 Hobelführungsrohr, 10 Firstmeißel, 
11 Firstschneider, 12 Vorreißmesser, 13 Zwischenblock, 14 Stoßmeißel, 15 Hobelkörper, 16 Bodenmeißel, 17 Ab 
dichtungsleiste, 18 Hobelschlitten, 19 Sohlenmesser, 20 Hobelkette, 21 Spannwirbel, 22 Panzerrinne, 23 Hobel 
schwert, 24 Kabelschutzhaube. 
35
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.