Full text: 1958 (0086)

32 
An dieser Stelle sei noch kurz bemerkt, daß 
das vorgenannte Flöz (früher „Liegendes Flöz 
1" genannt) in Zukunft „Flöz Kliver" genannt 
wird. Es sollen damit Mißverständnisse beson 
ders im Felde der Grube St. Barbara vermie 
den werden, wo dreimal die Ziffer „1" bei 
Flözbezeichnungen auftritt (Liegendes Flöz 1, 
Hangendes Flöz 1 und Flöz 1). Außerdem soll 
damit einem der verdienstvollsten Männer 
des Saar-Bergbaus, dem Oberbergamtsmark 
scheider Kliver, ein ehrendes Andenken be 
wahrt werden. 
Die Bohrung hat dann noch die liegende 
Partie der Luisenthaler Schichten durchsunken, 
wobei jedoch kein bauwürdiges Flöz mehr 
festgestellt wurde. Der Tonstein 2 als Basis 
der Luisenthaler Schichten konnte in 685,5 m 
Teufe erbohrt werden. Mit Ausnahme einer im 
Vergleich zu anderen Aufschlüssen etwas grö 
ßeren Mächtigkeit von 26 cm zeigte er keine 
wesentlichen Unterschiede in seiner Ausbil 
dung, Lagerung und Farbe. Da die Bohrung 
somit ihr Ziel erreicht hatte, wurde sie am 
19. 12. 1956 in einer Endteufe von 686,35 m ein 
gestellt. 
Auf Grund des Bohrprofils kann die er- 
bohrte Gesamtmächtigkeit der Luisenthaler 
Schichten mit rund 143 m angegeben werden, 
worin mit Sicherheit die Flöze Kallenberg und 
Serlo Ubk. als bauwürdig erkannt wurden. 
In der nachfolgenden Zusammenstellung sei 
das Bohrergebnis der „Tiefbohrung Rohn" in 
Bezug auf den Aufschluß der wichtigsten Leit 
horizonte und Flöze kurz dargestellt. 
t. Ottweiler Schichten mit 247 m erbohrter 
Mächtigkeit: 
Leaia-Horizont, obere Bank bei rund 109 m 
Teufe; 
Leaia-Horizont, untere Bank bei rund 112 m 
Teufe; 
Holzer Konglomerat 5,6 m, Korngröße bis 
40 mm bei 247 m Teufe. 
2. Heiligenwalder Schichten mit 296 m erbohrter Mächtigkeit 
Flöz 
Erbohrte Mächtigkeit 
Kohle Mittel 
in m : in m 
bankr. Mächtigkeit 
Kohle Mittel 
in m i in m 
Bauwürdigkeit 
Sohle bei Teufe 
in m 
Skalley 
0,42 
0,0 
— 
unbauwürdig 
297,6 
Laroche 
0,91 
0,34 
— 
— 
bed. bauwürdig 
280,2 
Klügel 
1,16 
0,29 
1,10 
0,27 
bauwürdig 
293,9 
Freund 
1,19 
0,21 
1,14 
0,20 
bauwürdig 
316,9 
Sophie 1 
0,93 
0,21 
0,85 
0,19 
bauwürdig 
319,1 
Sophie 2 
2,01 
0,14 
1,86 
0,13 
bauwürdig 
322,2 
3. Luisenthaler Schichten mit 143 m erbohrter Mächtigkeit 
Flöz 
Erbohrte Mächtigkeit 
Kohle Mittel 
in m in m 
bankr. Mächtigkeit 
Kohle Mittel 
in m in m 
Bauwürdigkeit 
Sohle bei Teufe 
in m 
Tonstein 1 
0,19 (im Flözverband) 
542,8 
Tonstein 1a 
0,19 (im Gestein 
548,1 
Kallenberg 
1,52 
0,14 
1,41 
0,13 
bauwürdig 
576,5 
Serlo Obk. 
1,28 
1,12 
— 
— 
unbauwürdig 
600,4 
Serlo Ubk. 
1,31 
0,31 
1,18 
0,28 
bauwürdig 
604,2 
Kliver 
0,72 
0,77 
— 
— 
unbauwürdig 
609,8 
Tonstein 2 
0,26 (im Flözverband) 
685,5 
Anmerkung: Die bankrechte Mächtigkeit wurde nur bei den bauwürdigen Flözen angegeben. 
Es soll im Rahmen dieser Darstellung nicht 
unerwähnt bleiben, daß auch der „Tiefboh 
rung Rohn" das Glück nicht immer hold war. In 
einer Teufe von 557,5 m kam es am 21. 8. 1956 
zu einem Bruch der Bohrkrone, die später beim 
Ziehen des Gestänges im Bohrloch zurück 
blieb. Da eine Freilegung der Bohrlochsohle 
nicht erreicht werden konnte, mußte der Ver 
such einer Bohrlochablenkung gemacht wer 
den. Erstmalig wurde im Saarrevier eine der-
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.