Volltext: 1955 (0083)

schätzen der Kahlen nicht .geirrt haben, daß 
nemlich wirklich bei Schluß September 258 Fuder 
Kuhlen in Vorrath blieben? Hierüber werden Sie 
auch alsbald berichten, indem wenn eine Über 
schätzung Statt gehabt hätte, Sie dafür verant 
wortlich seyn würden.“ 
In einem früheren Schreiben vom 30. Juni 1835 
wurden dem Obersteiger Ammann „Im Namen 
seiner Majestät des Königs von der Königl. 
bayerischen Regierung dies Rheinkreises zu 
Speyer, Kammer der Finanzen, Absolutorium er- 
t heilt über die pro 1833/32 gestellten Rechnun 
gen: 
„Nachdem der Königl. Obersteiger und Rech 
ner des Königl. Steinkohlenbergwerkes Hahlkreuz 
und Roth und Blochersberg, Phillipp Heinrich 
Ammann zu Ottenbach über die Verwaltung des 
ihm anvertrauten Bergwerkes für das Etats- 
Jahr 1833/34 die vorgeschriiebene Rechnung ge 
legt, dadurch folgende Beträge als: 
an allgemeinen Rentgefällen 
fl. 
dr. 
pf. 
wie Einnahme 
17321 
12 
„ 
Ausgabe 
12212 
23 
2 
und Activ-Rest 
2928 
50 
2 
in Worten: zweytausendneunhundert zwanzig acht 
Gulden fünfzig Kreuzer zwey Pfennige 
nachgewiesen und auf den Grund der vorstehen 
den Reste mit den einschlägigen Kosten alle Ab 
rechnung und Richtigkeit gepflogen hat, so wird 
demselben unter den allgemeinen gesetzlichen, 
und den in der allerhöchsten Verordnung vom 
11. Januar 1826, da? Finanzrechmmgswesen für 
das Königreich betreffend, sub. § 27 bezeidme- 
ten Reservaten: hiermit das Absolutorium er- 
theilt. 
Speyer, den 30. Juni 1835 
Königl. Bayrische Regierung des Rheinkreises 
Kammer der Finanzen 
unterzeidmet Frhr. v. Stengel für den Direktor 
Emontt Keim und Hartmann K. Abrechnungs 
commis sär.“ 
Hohen historischen Wert besitzt eine andere 
Urkunde vom 2. August 1826, in der wir u. a. 
lesen können: 
„Ich Peter Wagner sen. sdiwöre zu Gott dem 
Allmächtigen und Allwissenden einen leiblichen 
Eid, daß nachdem ich zum Ladeknecht bei den 
Steinkohlen werken im Saarbrüdcischen angenom 
men worden, ich treu und gehorsam seyn, alle 
mir bei meiner Verrichtung obliegenden und mir 
in obenstehendem Reglement bekannt gemachte 
Pfliditen, gewissenhaft und genau erfüllen, auch 
mich davon durch kein Ansehen der Person kei- 
CpJ.i f 
VT. a. e. r * X j». JZ. j u 
.xf n 9. Xi, ? 
••‘7; . *-/. ?/• H —c.' ^-3 
> "7 
* < r M a 4 4; / * + * 4 i / * * / * */ 
> '/ . j ff . 
ti A, * 
t > j * 
t ft , f\ (7 , 
U< Jf > 
dt* , - 
1 n s /in, 
t*\ * \ 
tu , 
\ > ‘f, , 7 H , 
fa , 
1> ! 
y m , /f| 7 , 
. H M » 
. 
/» » ) IS - , 
n tr - 
* « > C / * 
tO ls , 
n n 
»' G 1* , 
fl Us 
H *>, 
(• t/r >, t\ £■> , 
yi «1* 
)t l . 
* ft > nu, 
fk - - 
1# , 
- -er ♦ f t fl , 
U' /«, 
V| t» 
, 6 u i t> 7 ♦. 
ir , 
>7 f> 
Cr 11 , df H - 
!• i I. 
//V - 
r"') 1 , 
■ i J i 
4t f l», 
Eine alte Lohnliste
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.