Full text: 1947 (0075)

Grunde entstandenen Fugenundichtigkeiten 
können einfach durch festeres Nachschrauben 
aufgehoben werden. 
* 
Nur eine hochentwickelte, bis aufs kleinste 
Detail scharf auf das Problem eingespielte, 
mit den modernsten Methoden arbeitende und 
über reich ausgestattete Laboratorien und 
Versuchsanstalten verfügende Industrie kann 
natürlich der ungeheuren Aufgabe, in abseh 
barer Zeit Siedlungen und Stadtteile aus 
solchen „vorfabrizierten" Häusern gewisser 
maßen aus dem Boden zu stampfen, nach- 
kommen. 
Vieles, was in anderen Industriebranchen 
schon Allgemeingut ist, muß in der Bauwirt 
schaft erst erfunden oder mindestens auf die 
verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten ge 
prüft werden. Täglich entstehen neue und 
bessere Isolier- und Verkleidungsstoffe. Ver 
bindungen von verschiedenen Materialien, 
wie Aluminium und Holz, Stahl und Gummi, 
Holzmetall und Harz, Glas und Cellophan, 
Kalk und Leinwand, Papier und Beton er 
geben oft ganz unerwartete Resultate und 
verblüffendste Möglichkeiten. Aus Kunst 
stoffen in zartesten und buntesten Farben 
wollen wir ganze Wasch-, Kochküchen- und 
Badezimmerteile aus einem Stück stanzen. 
Wir wollen gegebenenfalls auch elektrisch ge 
heizte und somit wärmeausstrahlende Platten 
in die Wände und Decken einbauen. 
Wir wollen endlich aus geschmeidigem 
Material lamellenförmig zusammengesetzte 
Scheidewände h erstellen, die in ihren Kurven 
den verwöhntesten Wünschen und raffinier 
testen Grundrißgedanken nachkommen kön 
nen. Mit einem Wort — was Raumeinteilung, 
Ausstattung, Innen- und Außenverkleidung 
betrifft, wollen wir Häuser „nach M a ß“ 
bauen, die zwar wesensverwandt, aber doch 
voneinander grundverschieden sein sollen! 
Abb. 7. Grundriß des großen Hauses Abbildung ■ 
Wie sich so ein vollausgebautes Industrie 
zentrum „vorfabrizierter“ Häuser sozial und 
wirtschaftlich im Saarland auswirken wird, 
und ganz besonders wie es in die städtebau 
liche Planung eines großen Siedlungsraumes 
eingreift, wovon neben Saarbrücken vor allem 
Saarlouis und seine ganze Umgebung Zeugnis 
geben sollen, darüber nächstens mehr. — 
81
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.