Full text: 68.1940 (0068)

Ein 
Bergbier 
Dezember 
1 
2 
3 
4 
5 
6 
I 
Sonntag 
Montag 
Dienstag 
Mittwoch 
Donnerstag 
Freitag 
Samstag 
1937 HI. Wird Staatsjugend 
1497 Maler Hans Holbein geb. 
1857 Bildhauer Christian Rauch gest. 
1409 Gründung der Universität Leipzig 
1757 Schlacht bei Leuthen — 1791 Wolfgang Amadeus Mozart gest. 
1849 Generalfeldmarschall v. Mackensen ge b. —1892 W. v. Siemens gest. 
1835 Eröffnung der ersten deutschen Eisenbahn Nürnberg—Fürth 
Eligius 
Bibiana 
Franz Xaver 
Barbara 
Sola 
Nikolaus 
Ambrosius 
8 
9 
10 
11 
12 
13 
14 
Sonntag 
Montag 
Dienstag 
Mittwoch 
Donnerstag 
Freitag 
Samstag 
1914 Seeschlacht bet den Falklandinseln Eintopfsonntag 
1717 I. I. Winckelmann geb. 
1493 Paracelsus geb. — 1520 Luther verbrennt die Bannbulle 
1763 Max v. Schenkendorf geb. 
1916 Friedensangebot der Mittelmächte 
1250 Kaiser Friedrich II. gest. 
1720 Justus Möser geb. 
Maria Empf. 
Kunhilde 
Eucharius 
Wilburga 
Vizelin 
Ottilia 
Bertold 
15 
Sonntag 
1745 Schlacht von Kesselsdorf 
Ehristiana 
16 
Montag 
1770 Ludwig van Beethoven geb. 
Adelheid 
17 
Dienstag 
1920 „Völkischer Beobachter" amtliche Zeitung der NSDAP. 
Begga 
18 
Mittwoch 
1786 Karl Maria v. Weber geb. — 1803 Joh. Gottfr. Herder gest. 
Wunibald 
19 
Donnerstag 
1508 Bildhauer Adam Kraft gest. 
Meinzo 
20 
Freilog 
1924 Der Führer aus der Festungshaft entlassen 
Gottlieb 
21 
Samstag 
1937 General Ludendorfs gest. 
Thomas Ap. 
22 
Sonntag 
Jutta 
23 
Montag 
1597 Dichter Martin Opitz geb. 
Hortmann 
24 
Dienstag 
1917 Fliegerangriff auf Mannheim 
Adela 
25 
Mittwoch 
1837 Cosima Wagner geb. 
1. Weihnochtstag 
26 
Donnerstag 
1923 Dietrich Eckart gest. 
Stephanus 
27 
Freitag 
Johannes 
28 
Samstag 
Unschuldige Kinder 
29 
Sonntag 
1836 Afrikaforscher Georg Schweinfurth geb. 
Thomas v. E. 
30 
Montag 
1812 Konvention von Tauroggen 
Lothar 
31 
Dienstag 
1747 Dichter Gottfried Bürger geb. 
Silvester 
1. Dez. 1897: Schlagwetterexplosion auf Grube Frankenholz — 44 Tote. — 3. Dez. 1934: Saarverhandlungen in Rom 
führen zu weitgehender Einigung zwischen Deutschland und Frankreich. — 11. Dez. 1934: Völkerbund beschließt Im 
Einverständnis mit Deutschland zur Ueberwachung der Volksabstimmung 3300 Mann ausländischer Truppen ins 
Saargebiet zu schicken. — 19.—23. Dez. 1934: Einmarsch ausländischer Abstimmungs-Polizeitruppen tnS Saarland. 
29. Dez. 1934: Allgemeines Flaggenverbot im Saargebtet bis nach der Abstimmung. 
15
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.