Full text: 64.1936 (0064)

Saarschaclit 
Steinkohlenbergw- 
Ensdorf 
1 
Sonntag 
Allerheiligen 
2 
Montag 
Allerseelen 
3 
Dienstag 
Hubertus 
4 
Mittwoch 
Karl Vorrom. 
5 
Donnerstag 
Emmerich 
6 
Freitag 
Leonhard C 
7 
Samstag 
Willibrord 
8 
Sonntag 
23. n. Pf.. Florin 
9 
Montag 
Theodor 
10 
Dienstag 
Andreas Anellin 
11 
Mittwoch 
Martin, Bisch. 
12 
Donnerstag 
Martin P. 
13 
Freitag 
Stanislaus, K. 
14 
Samstag 
Jukundus G 
15 
Sonntag 
24. n. Pfingsten 
16 
Montag 
Edmund 
17 
Dienstag 
Gregor Thaum. 
18 
Mittwoch 
Buh- u. Bettag 
19 
Donnerstag 
Elisabeth 
20 
Freitag 
Gefall.-Ged. 
21 
Samstag 
Mariä Opf. 
22 
Sonntag 
25. n. Pfingst. 3 
23 
Montag 
Klemens 
24 
Dienstag 
Chrysogonus 
25 
Mittwoch 
Katharina 
26 
Donnerstag 
Konrad 
27 
Freitag 
Virqilius 
28 
Samstag 
Softhenes G 
29 
Sonntag 
1. Adventssonntag 
30 
Montag 
Andreas 
20 
November 
8. November: Eintopf-Sonntag 
9. Nov.: Tag der Ehrung der am 9. Nov. 1923 
in München für die Erneuerung Deutschlands 
Gefallenen 
2. Nov. 35: Ministerpräsident Hermann Göring besucht 
das Saarland und fährt mtt Gauleiter Bürckel aus 
Grube Reden ein. 
5. Nov. 25: Infolge des unsachgemäßen Abbaues der 
Gruben treten immer mehr Bodensenkungen ein. 
1b. Nov. 21: Die Bemühungen der Franzosen und der 
Regierungs-Kommission, für das Saargebiet einen 
Bischof zu erhallen, sind gescheitert. 
11. Nov. 18: Unterzeichnung des Waffenstillstands-Ab¬ 
kommens. 
13. Nov. 26: Abschluß der deutsch-französischen Berhand- ; 
langen über die Saargrenze. 
15. Nov. 18: Beginn des Rückmarsches der deutschen 
Truppen durch das Saarland. 
21. Nov. 2b: In Paris beginnen deutsch-französische Ver¬ 
handlungen über die Rückgliederung des Saarlandes. . 
23. Nov. 19: Errichtung einer Abwicklungsstelle für die . 
Saargruben. 
23. Nov. 18: Besetzung des Saargebietes durch sranzö- 
sisches Militär. 
21. Nov. 31: Protest des Landesrates gegen den Terror 
auf den Saargruben zu Gunsten der Domanialschulen. 
25, Nov. 3b: Der französische Graf de Fels macht den im 
Saargebiet vielbelachten Vorschlag, den Völkerbunds- 
sitz nach Saarbrücken zu verlegen. 
Hundertjähriger Kalender: 
Mutmaßliche Witterung. 1. bis 9. anhaltender Regen, j 
dann leidlich gut; 18. und 16. wieder Regen; 23. hell und 
kalt; 24. gelind; den 29. und 30. wintert es zu. 
Wetterregeln. 
Ist das Brustbein der Martinsgans weiß, so wird der 
Winter streng. St. Martin — Feuer im Kamin.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.