Full text: 53.1925 (0053)

58 
des Herrn Seguin. Gegen Mittag geriet sie 
beim Umhertollen unter eine Herde Gemsen, die 
gerade einen wilden Weinstock mit den Zähnen 
bearbeiteten. Unsere kleine Herumtreiberin erregte 
Aufsehen. Man gab ihr den besten Platz am 
Weinstock und alle die männlichen Mitglieder der 
Herde erwiesen sich als sehr galant... Es scheint 
sogar — das muß aber umer uns bleiben, Grin- 
goire, — daß ein junger schwarzrockiger Gems- 
bock den Vorzug hatte, der Blanquette zu gefallen. 
Die beiden Verliebten trieben sich cm brs zwei 
Stunden abseits im Gehölz umher und wenn Du 
wissen willst, was sie sich zu sagen halten, so mußt 
Du die schwatzhaften Quellen danach fragen, die 
unsichtbar unter dem Moose dahinfließen. 
Plötzlich wurde die Luft kühler. Das Zebirge 
erschien in violettem Licht, es wurde Abend. 
— Schon? sagte die kleine Ziege und in großem 
Erstaunen stand sie still. 
Unten im Tal hüllten sich die Felder in Nebel. 
Das Gehege des Herrn Seguin verschwand in 
der dunstigen Luft und von dem Häuschen sah 
man nur mehr das Dach und 'ein wenig Rauch. 
Sie hörte die Glöckchen einer heimkehrenden Herde 
und eine große Niedergeschlagenheit kam über sie. 
Ein Geierfalke, der seinem Nest zustrebte, streifte 
sie beim Vorüberflattern mit den Flügeln. Sie 
geriet ins Zittern... Ein fernes Geheul ertönte vom 
Gebirge her: — hu, hu! 
Sie dachte gleich an den Wolf; den ganzen 
langen Tag hatte das ausgelassene Tierchen nicht 
an ihn gedacht. Im selben Augenblicke erklang 
fern im Tale ein Jagdhorn. Das war der gute 
Herr Seguin, der zum letzten Male sein Heil ver¬ 
suchte. 
— Hu, hu! heulte der Wolf. 
— Komm zurück, komm zurück! rief das Horn. 
Blanquette hatte große Lust heimzulaufen: aber 
als sie sich an den Pfahl, den Strick und an die 
Hecke des Geheges erinnerte, glaubte sie, daß sie 
sich an ein solches Leben nicht mehr gewöhnen 
könne, und daß es besser wäre, im Gebirge zu 
bleiben. 
Das Horn klang nicht mehr... 
Die Ziege hörte hinter sich ein Blätterrascheln. 
Sie drehte sich um und bemerkte in der Dämme¬ 
rung zwei kurze, aufrechtstehende Ohren und zwei 
leuchtende Augen... Das war der Wolf. 
* 
* * 
Mächtig groß, unbeweglich saß er auf seinem 
Hinterteil und betrachtete die weiße Ziege im Vor¬ 
geschmack seines Mahles. Da er überzeugt war, 
daß er sie fressen würde, beeilte sich der Wolf
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.