Full text: 43.1915 (0043)

16 
Das Jahr 1916. 
Das gegenwärtige I915tc Jahr der christlichen 
Zeitrechnung wird von Christi Geburt an gerech¬ 
net. Es ist ein Gemeinjahr von 365 Tagen oder 52 
Wochen und 1 Tag und beginnt am Freitag, dem 
1. Januar neuen Stils, welcher Tag dem 19. Dezember 
1914 im alten Kalender entspricht. 
Im alten Kalender beginnt das Jahr mit Donners¬ 
tag dem 1. Januar, entsprechend dem 14. Januar im 
neuen Kalender. Der 31. Dezember 1915 alten Stils 
entspricht dann dem 13. Januar 1916 neuen Stils. 
Die griechische Kirche zählt ihre Jahre seit 
Erschaffung der Welt, nach der sogenannten byzanti¬ 
nischen Ara. Sie setzt die Epoche der Weltschöpfung 
auf den 1. September des Jahres 5509 vor Christi 
Geburt und beginnt ihr 7423 stes Jahr mit dein 
1. September alten oder 14. September neuen Stils 
unseres 1914ten Jahres. Die Russen zählten ihre 
Jahre nach dieser Ära bis zu Peter dem Großen, 
-r-eit dem Anfang des achtzehnten Jahrhunderts be¬ 
dienen sie sich unserer Jahreszahl, rechnen aber sonst 
noch nach dem alten (julianischen) Kalender. 
Die Juden zählen ihre Jahre seit Erschaffung 
Der Welt. Sie beginnen ihr 5675stes Jahr mit dem 
21. September 1914. Es ist ein abgekürztes Gemein- 
jahr von 353 Tagen. Am 9. September 1915 beginnt 
ihr 5676 stes Jahr, welches ein überzähliges Schalt¬ 
jahr von 385 Tagen ist und mit dem 27. September 
1916 endet. 
Die Araber, Perser, Türken und die anderen 
Bekenner des mohammedanischen Glaubens zählen 
ihre Jahre seit Mohammeds Auswanderung von 
Mekka nach Medina, welche von ihnen Hidschred 
genannt wird. Sie beginnen am 19. November 1914 
ihr 1333 stes und am 9. November 1915 ihr 1334stes 
Jahr, von denen ersteres ein Schaltjahr von 355 
Tagen, letzteres ein Gemcinjahr von 354^Tagen ist. 
der ganze Umfang des Tierkreises (oder der Ekliptik) 
von altersher eingeteilt nnrcde. Man zählt diese Ein¬ 
teilung in der Richtung von Westen nach Osten herum, 
indem man bei dem Widderpunkt, d. h. bei dem¬ 
jenigen Schnittpunkt des Tierkreises mit dem Äquator, 
in welchem jener über letzteren nach Norden aufsteigt, 
als Anfangspunkt beginnt. Aus der Zusammen¬ 
setzung je drei aufeinander folgender von diesen Zeichen 
ergeben sich die vier, je 90 Grad umfassenden Haupt¬ 
abschnitte des Tierkreises, welche für die Bestimmung 
der vier Jahreszeiten nach dem jeweiligen Stande 
der Sonne in einem derselben maßgebend sind., 
Von Den Zeichen des Tierkreises sind die gleich¬ 
namigen Sternbilder, wohl zu unterscheiden. Die<Lonne 
tritt in das Zeichen des Wassermanns am 21. Jan. 
um 4 Uhr ruorgens, der Fische am 19. Februar um 
6 Uhr abends, des Widders, erreicht den Äquator 
und inacht zum ersten Male im Jahre Tag und 
Nacht einander gleich, d. h. es beginnt der Jrüh- 
ling, am 21. März um 6 Uhr abends, des Stiers 
am 21. April um 5 Uhr morgens, der Zwillinge 
am 22. Mai um 5 Uhr morgens, des Krebses, 
kommt um Mittag dem Scheitelpunkt anr nächsten 
und bringt die längste Dauer des Tages hervor, 
d. h. es beginnt der Sommer, am 22. Juni um 
1 Uhr nachm., des Löwen am 23. Juli um 12 Uhr 
mittern., der Jungfrau am 24. August um 7 Uhr 
vorm., der Wage, gelangt wieder zum Äquator und 
macht zum zweiten Male" im Jahre Tag und Nacht 
einander gleich, d. h. es beginnt der Herbst, am 
24. September um 4 Uhr morgens, des Skorpions 
am 24. Oktober um 1 Uhr nachm., des Schützen 
am 23. November um 11 Uhr vorm., des Stein¬ 
bocks, hat um Mittag den größten Abstand vom 
Scheitelpunkte und bringt den kürzesten Tag hervor, 
d. h. es beginnt der Winternam 22. Dezember um 
1' Uhr abends. 
Das Jahr 1915 ist 
seit Christi Tode . das 1882ste 
1 „ der Zerstörung Jerusalems . . . . „ 1845 „ 
„ Einführung des julianischen Kalenders „ 1960 „ 
„ „ des gregorianischen Kalenders „ 333 „ 
„ „ des verbesserten Kalenders. „ 215 te 
„ Erfindung des Geschützes und Pulvers „ 535 ste 
„ Erfindung der Buchdruckerkunst . . „ 475 „ 
„ Entdeckung Amerikas „ 423 „ 
„ Erfindung der Fernrohre „ 306 te 
„ Erfindung der Pendeluhren .... „ 258 ste 
„ Erfindung der Dampfmaschinen . . „ 217 te 
„ Einführung der Schutzblattern . . . „ 120 ste 
„ Einführung des elektromagnetischen 
Drucktelegraphen 78 „ 
„ Erhebung Preußens zum Königreich „ 214 te 
„ Wilhelms II., Königs von Preußen, 
Geburt . 56 ste 
„ Antritt seiner Regierung „ 27 „ 
„ .Neuerrichtung des Deutschen Reiches „ 44 „. 
Die Stellung der Sonne in den Zeichen des 
Tierkreises und die Jahreszeiten 1913. 
,Zeichen" des Tierkreises nennt man die zwölf 
Abschnitte von je 30 Grad Ausdehnung, in welche 
Von den Finsternissen des Jahres 1913. 
Im? Jahre 1915 werden zwei, in unseren Gegen¬ 
den nicht sichtbare, Sonnenfinsternisse stattfinden. 
Ter Mond wird in diesem Jahre nicht verfinstert. 
Die erste Sonnenfinsternis, welche sich in den 
frühen Morgen- und ersten Vormittagsstunden des 
14. Februar ereignet, ist eine ringförmige. Sie be¬ 
ginnt im Indischen Ozean etwa 10 Grad südlich 
von der Insel Mauritius um 2 Uhr 42 Minuten des 
Morgens, überzieht den größten Teil des Indischen 
Ozeans, die Sundainseln, Australien und Polynesien 
und endet um 8 Uhr 25 Minuten vormittags im 
Nordwesten der Marschallinseln. Die Zone der ring¬ 
förmigen Verfinsterung durchschneidet Australien an 
der nordwestlichen Seite und geht durch die Mitte 
von Neu-Guinea. 
Die zweite Sonnenfinsternis ist gleichfalls 
eine ringförmige und findet statt in der Nacht vom 
10. zum 11. August. Sie beginnt um 8 Uhr 57 
Minuten abends im Norden der Marianeninseln, 
überstreicht den größten Teil des Großen Ozeans 
und endet im Westen der Paumotu-Inseln um 
2 Uhr 49 Minuten morgens. Die ringförmige Ver¬ 
finsterung wird daher auf dem Festlande nicht sicht¬ 
bar sein.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.