Title:
Zwischen Saar und Mosel
Creator:
Haubrichs, Wolfgang
Work URN:
urn:nbn:de:bsz:291-sulbdigital-111761
PURL:
https://digital.sulb.uni-saarland.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:bsz:291-sulbdigital-113912
Fritz Hellwig 
BEITRÄGE ZUR GESCHICHTLICHEN LANDESKUNDE BEI VlGLIUS 
ZUICHEMUS AB Aytta (1507-1577)* 
Dem Namen des Wigle van Aytta van Zuychem, meist latinisiert Viglius Zuiche- 
mus ab Aytta (1507-1577) kommt in der Geschichte der habsburgischen Nieder¬ 
lande ein besonderer Rang zu* 1. Als Rechtsgelehrter in hohe und höchste Staatsäm¬ 
ter berufen, ab 1549 als Präsident des Geheimen Rats von Brüssel, zugleich viel 
gefragter Berater Karls V. und Philipps II., hatte er wesentlichen Anteil an der 
Regelung des Verhältnisses der Niederlande zum Reich und an der inneren 
Organisation der südlichen Niederlande, also Belgiens. Weniger bekannt sind seine 
Interessen an der historiographischen und kartographischen Dokumentation, deren 
Erträge, soweit sie überlebt haben, noch heute in manchen Regionen des alten 
Deutschen Reichs die Beachtung der geschichtlichen Landeskunde verdienen. 
I. Viglius: Jurist und Diplomat 
Viglius van Aytta stammte von friesischen Eltern ab und nannte sich nach dem 
Landgut bei Zuichem, einem Dorf in der Nähe von Leuwarden. Er war 1507 auf 
dem Landsitz Barrahuis der Familie geboren. Nach dem Besuch der Schulen in 
Leuwarden und Deventer studierte er in Leiden, in den Haag und in Löwen. Die 
endgültige Hinwendung zum juristischen Studium erfolgte in Löwen und führte 
über Dole, Avignon und Bourges nach Padua. Es war der damals übliche Weg, den 
die angehenden hohen Richter und Verwaltungsbeamten nahmen2. Es sind die 
Jahrzehnte der Rezeption des römischen Rechts, die mit der Errichtung des 
Reichskammergerichts (1495) einen Schwerpunkt erhielten, von dem die Systema¬ 
* Vorbemerkung: Die Absicht dieses Beitrags ist es, auf das reiche Material hinzu weisen, das Viglius ab 
Aytta in seinen Sammlungen zusammengetragen hat und das, soweit ich sehe, bisher nur selten 
ausgewertet worden ist. Aus der Fülle des heterogenen Materials werden einige Beispiele für die 
Geschichte der Kartographie im deutsch-französischen Grenzraum behandelt. 
1 Zur Biographie: B.H.D. Hermesdorf, Wigle van Aytta van Zwichem hoogleraar en rechtsgeleerd 
schrijver, Leiden 1979. - F. Postma, Viglius Zuichemus ab Aytta, in: Nationaal Biografisch 
Woordenboek Bd. 8, Brüssel 1979, Sp. 837-855; - F. POSTMA, Viglius van Aytta als humanist en 
diplomaat 1507-1549, Zutphen 1983. 
2 F. Hellwig, Tyberiade und Augenschein - Zur forensischen Kartographie im 16. Jahrhundert, in: 
Europarecht, Energierecht, Wirtschaftsrecht, Festschrift für Bodo Börner (hrsg. von J.F. Baur, P.-C. 
MÜLLER-GRAFF und M. Zullg), Köln 1992, S. 827-829 
199
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.