Title:
Die alte Diözese Metz
Creator:
Herrmann, Hans-Walter
Work URN:
urn:nbn:de:bsz:291-sulbdigital-200257
PURL:
https://digital.sulb.uni-saarland.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:bsz:291-sulbdigital-203187
Günther Volz 
Anton Baur (1760 - 1840). 
Prämonstratenser in Wadgassen, 
Pfarrer der konstitutionellen Kirche in Saargemünd, 
Kreissteuereinnehmer in Ottweiler 
Seit 1135 hatte der Orden der Prämonstratenser in Wadgassen eine Niederlassung, 
die eine eigene Cirkarie bildete1. Im Jahre 1766 kam diese Abtei an die französische 
Krone, auf Grund eines Tauschvertrages mit dem Fürsten von Nassau-Saarbrücken. 
Das Recht der Benediktion des Abtes hatte der Erzbischof von Trier behalten2. Die 
Abtei war einer der größten Grundbesitzer des Landes; der Kernbesitz umfaßte eine 
Fläche von 7 051 ha3. Unter dem Abte Michael Stein (1734 - 1778) wurden viele Neu- 
und Umbaupläne verwirklicht; ein prächtiger Barockbau war an die Stelle der alten 
Kirche getreten. Vor 1789 zählten zum Konvent 56 Mitglieder, die zum großen Teile 
in der Seelsorge tätig waren: in den drei Propsteien von Ensheim, Hagenau und Mer- 
zig wie in den 11 Pfarreien Wadgassens an der mittleren und unteren Saar4 5. 
Die Geschichte der Abtei Wadgassen von 1766 bis zur Auflösung 1792 ist das Thema 
einer Dissertation von Wilhelm Franz Josef Trenz (1961 )s; ihre letzten Tage schildert 
ein Aufsatz von Abbe Lesprand (1911)6 Keine Beachtung hat bei Trenz eine Quelle 
gefunden, auf die 1932 der Trierer Zollrat Dr. E. Knoll hingewiesen hat: das Tage¬ 
buch des Elsässers Anton Baur, der 1784 in die Abtei Wadgassen eingetreten war. 
Knoll hat das Tagebuch bei den Nachkommen Baurs in Hetzerath gefunden, das 250 
Seiten in französischer Sprache umfaßt. Seine kurze Biographie Baurs bringt eine 
Reihe von Auszügen aus dem Tagebuch in deutscher Übersetzung7. Auf dem Manu¬ 
skript von E. Knoll basiert das Lebensbild Baurs, das E. Lux veröffentlicht hat*. 
Wir besitzen aus der Zeit der Revolution für unsere Region eine Reihe von Chroni¬ 
ken oder Memoiren, deren Verfasser vor allem aus dem Stande der Geistlichen kom- 
1 Zur Geschichte der Abtei von Wadgassen siehe: Michael Tritz, Geschichte der Abtei Wad¬ 
gassen. Wadgassen 1901 und Prämonstratenserabtei Wadgassen 1135 - 1792. Beiträge zur 
Abtei- und Ordensgeschichte. Saarlouis 1985 (Wadgasser Publikationen Nr. 4). 
2 Franz-Josef Heyen, Die Abtei Wadgassen unter der Landesherrschaft der Grafen von Saar¬ 
brücken (1581 -1766), in: Zeitschr. f. d. Gesch. d. Saargegend. 13 (1963), S. 214 ff. 
3 Tritz, S. 316. 
4 Tritz, S. 406 ff. 
5 Wilhelm Franz Josef Trenz, Die Prämonstratenserabtei Wadgassen zur Zeit der französi¬ 
schen Herrschaft von 1766 bis zur Auflösung im Jahre 1792, Averbode 1961 (Phil. Diss. Mainz 
1960). 
6 Abbe Lesprand, Les derniers jours de Pabbaye de Wadgasse, in: Jb. d. Gesellsch. f. lothr. 
Gesch, u. Altertumskde. 23, 1911, S. 473 ff. 
7 E. Knoll, Hagenau - Saargemünd - Trier / Vom Priester zum Steuerkontrolleur. Ein 
Lebensbild aus der Zeit der französischen Revolution, in: Elsaß-Lothr. Mitt. 14, 1932, S. 11 ff. 
* E. Lux, Aus unruhvoller Zeit. Ein Lebensbild aus der Zeit der Französischen Revolution, in: 
Neues Trier. Jb. 1962, S. 46 ff. 
293
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.