Full text: Die Tafelglasindustrie im Saarthale

nn 
Wir haben für eben genannten Städte die Minimal- 
und Maximalpreise und sodann die Durchschnittspreise für 
die einelnen Jahre berechnet. ferner zur Preisvergleichung 
die Durchschnittspreise der Rheinprovinz und der Provinz 
Sachsen hinzugezogen!), Ferner haben wir die Städte und 
die beiden Provinzen die Durchschnittspreise für die Peri- 
oden 1875—78, 1879. 83, 1884—88, 1889--93 festgestellt 
und die Preisschwankungen in Prozentzahlen ausgedrückt 
anter Annahme der Basislinie 1875—78%). 
Bis zum Jahre 1887 können wir in allen 3 Gebieten 
ein Sinken der Preise beobachten, ausgenommen sind die 
Rindfleischpreise, die im Rheinland dieselben blieben, in 
Sachsen gestiegen sind. die Kalbfleischpreise, die im Rhein- 
and und Sachsen gestiegen sind, und die Jlammellleisch- 
preise, die überall gestiegen sind. In der folgendenden 
Periode macht sich dann wieder ein zum Teil intensives 
Steigen aller Artikel geltend, ausgenommen Reis, der in 
Sachsen und Rheinland weiter fällt und Schmalz, dessen 
Preis im Saarthale geringer wird. In dieser Periode sind 
sämtliche Fleischsorten überall auf oder über den Stand 
der Periode 1875—78 gestiegen , (Butter, Kaffee und 
im Rheinland und Sachsen Kartoffeln) prozentual am 
höchsten sind sie in dieser Periode in Sachsen, dann im 
Saarthale, zuletzt im Rheinlande gestiegen, Ebenfalls über 
den Stand der Periode 1875—78 stehen in der letzten 
Periode Eier und Kaffee, Kartoffeln im Rheinland und 
Sachsen. Was die übrigen Nahrungsmittel anbetriflt, so 
sind jm Saarthale die Getreidepreise prozentual am meisten 
gefallen, ebenso Reis und Schmalz, Speck im gleichen 
Verhältgis mit Sachsen, 
Die Steigerung der Preise die sich bemerkbar macht, 
bei Fleisch im Durchschnitt um 7,2%, Eier um 5", Kaflee 
um nur je 1°%, wird nicht nur vollständig wett gemacht 
durch das Sinken der Preise der übrigen Nahrungsmittel 
1) Siehe Tahelle I. 
2) Siche TahelHe I.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.