Full text: Die Tafelglasindustrie im Saarthale

es arbeitet, d. h. je leichter es sich die zum Betriebe 
nötigen Materialien beschaffen kann. Wie früher das Holz. 
so ist heute die Kohle das Feuerungsmittel für die Schmelz- 
masse, das „Gemenge“, Die Kohle, die wie schon oben 
bemerkt, der Iüttenbesitzer noch. im Anfany dieses Jahr- 
hunders sich auf einer angewiesenen Stelle selbst graben 
durfte, findet sich in grossen Flötzen im Saarthale: da 
die Ausgabe für die Kohle heute ungefähr doppelt so 
hoch ist wie die übrigen Productionsfaktoren. ausgenommen!) 
die Arbeitslöhne, so ist dieser Punkt einer billigen und 
sicheren Lieferung von der grässten Wichtigkeit und es 
fehlt nicht an Beispielen, wo Hütten ihren Betrieb einstellen 
mussten, weil eine billige Kohlenlieferung nicht zu ermög- 
lichen war. Die Kohle wird auf den meisten Gruben 
direkt vom Förderschacht aus in die Eisenbahnwagen ge- 
laden und von dort nach den Hütten, die gewöhnlich mit 
besonderem Geleiseanschluss versehen sind, transportiert. 
Das Gemenge besteht aus Sulfat, Kalk und Sand, früher 
trat noch Soda hinzu, ist aber seit 2 Jahren nicht mehr im 
Gebrauch, ausserdem kommen in das Gemenge die Glas- 
scherben, die beim Glasschneiden etc. abfallen. Das 
Sulfat wird als Nebenproduct grösserer Farbwerke z. B. 
aus Höchst bei Frankrurt bezogen. Die Bezugsquellen des 
weissen Sandes sind verschieden; einige Hutten verarbeiten 
französischen Sand, der mit geringen Transportkosten auf 
dem Saar-Marnekanal herbeigeschafft wird, andere nur 
Sand aus der benachbarten Pfalz bei Worms, wieder andere 
mischen beide Sorten zu verschiedenen oder gleichen Teilen. 
15 Bis Ende der 60er Anfang der Wer Jahre bekamen diejenigen 
Hütten, welche aufß® dem vorigen Jahrhundert stammten, die Kohlen 
für 1 Ofen von den Kell Gruben zum Selhstkostenpreise geliefert. 
Diese Gerechtsame wurde dann durch eine erhebliche Zahlung der 
Gruben abgelöst. 
Die auf bayrischem Boden Hegende Markannen-Hütte erhielt 
von 1821 alı, nachdem das Recht der eigenen Färderung aufgehoben 
war, einen Rabatt von 25°, auf den laufenden Kohlenpreis, der mit 
ler Zeit auf 8". herabeine.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.