Full text: Das Saargebiet und die Französische Revolution

Saarindustrie in den französischen Wirtschaftskörper einzu— 
gliedern, arbeitete man in Paris den Plan eines Kanals aus, der 
von Hharskirchen nach Metz über die Salinen von Dieuze führen 
jollte. Der Konvent gab im Juli 1794 hierzu seine Genehmi— 
gung *o). 
sAls nach dem Tode Robespierres die Annexionspolitik wieder 
aufgenommen wurde, begannen sich in Saarbrücken die wenigen 
EAnhänger der neuen Ideen wieder zu regen. Sie schlossen sich in 
einem politischen Klub zusammen *). Seine Mitgliederzahl sollte 
die Zahl 16 nicht übersteigen *). Im engsten Einverständnis mit 
den Franzosen und unter ihrem Schutze entfaltete der Klub eine 
rührige Tätigkeit, indem er zunächst für die republikanischen 
Ideen Propaganda machte. EUuch das französische Militär zwang 
die Cinwohner der beiden Saarstädte, an den republikanischen 
Deranstaltungen teilzunehmen. So z. B. mußte die Bevölkerung bei 
den Siegesfeiern der französischen Armee die Bäuser illumi— 
nieren *). Der Chronist Firmond gibt uns ein Bild solcher Feste: 
„Es ist aber alles in der größten Ordnung vorbeigegangen, der 
Kommandant Combard dahier hielt sehr strenge Ordre und ging 
selbst mit der Patrouille.“ „Die Klubisten und die Buben sangen 
um den Freiheitsbaum und riefen: Es lebe die Kepublik und was 
mehr ...“ Und als bei dem Jeste am 21. September „der Präsi- 
dent der Klubisten eine Kede gehalten hatte, ist hernach alles fort 
und haben nicht gewahrt, was die hiesigen Klubisten noch alles 
sagen wollten“ *). 
Wie es bei den deutschen Parteigängern der Revolution am 
Rhein üblich war, traten auch die Saarbrücker Klubisten Ende 
August 1794 mit dem Plane an ihre Mitbürger heran, sich mit 
Frankreich zu vereinigen. Ob bei dieser Bestrebung der Klub nur 
das Werkzeug der hinter ihm stehenden Franzosen war, oder ob 
dieses Dorgehen seiner eigenen Initiative entsprang, vermag man 
heute nicht mehr festzustellen. Die aufgelegte Adresse, von der uns 
eine deutsche Uebersetzung *e) erhalten ist, läßt auf das erstere 
schließen. Der Wortlaut ist typisch für die Phraseologie des fran— 
zösischen Republikanismus jener Tage. Er zeigt deutlich, daß die 
EAbfassung von einem Manne herrührt, der mit den Derhältnissen 
der beiden Saarstädte sehr wenig vertraut war: „Allzu lang das 
Schlachtopfer der grausamsten Unterdrückung seufzen wir uünter 
der Beherrschung eines von dem ehemaligen Thrannen soge— 
380) NAP., Fis his 1055. 
*st) WA. V N.U. 10, Herrsch. Ottweiler, 1. Generalia VIIIb 4a. 
as2) Firmondsche Chronik, a. a. O. S 66. 
288) a. a. O. S. 63. 
6a) a. a. O. S. 65 u. 67, vgl. auch Gottliebsche Chronik a. a. O. S. 11. 
*65) Original HVS. Kasten: Franz. Revolution. Abdr. in MH VIII S. 140 f. 
unter „Versuchte Adresse an den Konvent“ 1794. 
42
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.