Full text: Marianne von der Leyen, geb. v. Dalberg, die "Große Reichsgräfin" des Westrichs

119 
29) So durch Pfarrer Brixius (2) von Gersheim 30 fl. 
welche die Reichsgräfin durch Dekret d. d. 6. Mai 1779 
dem Waisenfonds zur Mitverwaltung übergab. 
20) Dessen Gemahlin Franziska (im Volksmund „die 
Fränz“) war Jugendgespielin von Marianne gewesen, und 
als Kapitän v. Scheid aus dem Dienst schied, lud die 
Reichsgräfin ihre „Fränz“ zu sich. Bertrand befehligte 
als Hauptmann die Schloßwache. 
s0) Wohl derselbe, den K. A. Becker Menzel nennt. 
31) Er ist der einzige leyensche Diener, der den Fran— 
zosen entrann und später zu Mannheim in kurpfälzischen 
Dienst trat. 
32) Das leyensche Bliesland besaß 1685 nicht mehr 
als 379 steuerpflichtige und 32 bedfreie Familien, nämlich 
— die steuerfreien stehen in Klammern —: Der Flecken 
Blieskastel 37 7), Lautzkirchen 9, Alsbach 13, Nieder— 
würzbach 10, Seelbach 8, Blickweiler 14, Medelsheim 17 
( 2), Seyweiler 4, Pepekomb 7, Rubenheimb 5, Ball⸗ 
weiler 10 (4 2), Biesingen 7 (4 1), Oberwürzbach A, 
Gersheim 25 —4 1), Reinheimb 16 (4 1), Brücken 30 
( 7), Mengen und Bolchen 14 ( 1), Habkirchen 14 
h), Wittersheimb 9 (4 1), Erffweyler 10 (4 1), Ehe⸗ 
lingen 6, Bebelsheimb 24 (4 2), Ommersheimb 16 4 1) 
Ormersheimb 17 (4. 2), Pontzheimb 2, Dalheimb 7, St. 
Ingbert 10, Wölfferdingen 15 (4 49, Hahnweyler 8, Wust⸗ 
weyler (2) 10, Schweyen A, Heckenranschbach 3. — Die 
steuerfreien Hausgesessen waren je ein Pastor, Einnehmer, 
Schultheiß und Sergeant in Blieskastel, je ein Schul⸗— 
meister in Blieskastel, Medelsheim, Brücken, Mengen, 
Bebelsheim und Wölferdingen, 16 Hirten in Blieskastel, 
Biesingen, Medels⸗, Gers⸗, Rein-z, Ommers-, Ormes⸗, 
Witterss, Bebelsheim, Ball- und Erfweiler, Wölferdingen, 
Brücken und Habkirchen, 1 Hebamme in Brücken, 7 Juden 
in Blieskastel, Brücken und Wölferdingen und 1 Scharf⸗ 
richter in Ballweiler. — Dies und die bez. Namen aus
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.