Full text: Fest-Schrift zum 50-jährigen Jubiläum der Grube Heinitz

d 
Jahr 
1866 
1867 
1868 
Allgemeine 
Betriebsangelegenheiten. 
Ungünstiges Jahr; Zurückbleiben der 
Förderung. 
300 Mann zum Militär eingezogen. 
In Folge Zerspringens des Druckventil⸗ 
kastens der Pumpe am Heinitzschacht 3 
sreigen die Wasser 42 Fuß hoch in den 
Bauen. 
Stillstand im Heinitzschacht Nr. 3 vom 11. 
Februar bis Ende Juni. Am 13. August 
erst wieder alte Förderung. 72 Koksöfen 
mußten kalt' gelegt werden. 
Als Aushülfe Verwendung von Redener 
Gries. 
Das als Kesselspeisewasser benutzte Gruben— 
wasser mit Kalk und Chlorbarium ge— 
ceinigt. 
Anlage des Weihers im Weilerbachthal 
geplaut. 
Abfatz schlecht; Stückkohlen als 2. Sorte 
verfauft. 
Gruben 
Hetnitz. 
Strebbauversuch auf Thonsteinflötz, au— 
Saarsohle Hauptbetrieb. 
Heinitzschacht Iund 3 zur Förderung, 
n 2 bis zur Saarsohle fertig 
4 angesetzt 
(soll als Wetterschacht dienen). 
Hauptsumpfstrecke auf der Saarsohle 
zwischen Heinitz und Dechen durch— 
schlägig/ 
Hauptbetrieb: Saarsohle. 
Heinitzschacht 4 bis zur Saarsohle ab— 
geteust. 
Hinter der Obersteigerwohnung beim 
Heinitzschacht 2 Wetterschacht bis zur 
Flottwellsohle abgeteuft *). 
Wetterschacht mit Ofen versehen *). 
Heinitzschacht 1 fördert aus Flottwellsohle 
Heinitzschacht 2 und 3 fördert aus Saar— 
sohle. 
Ist, weil mittlerweile abgeworfen, auf dem Hauptgrnundriß nicht verzeichnet.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.