Full text: 1934 (0012)

cuftbildaufnahme der Wohnsiedlung am Steinwald in Neunkirchen-Saar. 
Siedlung und Siedlungsarbeit im Saarland 
Von Gräfin Bertha v. Sierstorpff. 
Adolf Hitler sagt in seinem Buch „Mein Kampf“: „Haltet das Reich nie 
für gesichert, wenn es nicht auf Jahrhunderte hinaus jedem Sprossen unseres 
Bolkes fein eigenes Stück Grund und Boden zu geben vermag. Vergeßt nie, 
daß das heiligste Recht auf dieser Welt das Recht auf Erde ist, die man selbst 
ehauen will, und das heiligste Opfer das Blut, das man für diese Erde ver— 
gießt.“ 
Diese grundlegende Anschauung unseres Führers ist ganz die unsere, und 
wir haben uns mit allen Mitteln, allen Widerständen zum Trotz, die sich von 
verschiedenen Seiten gegen unsere Siedlungspläne erhoben, eingesetzt, um in 
ünserm Saargrenzland dazu beizutragen, einen möglichst weit umsassenden und 
fesien Grenzwall durch eine mit dem Boden verwachsene Bevölkerung auf— 
recht zu erhalten bzw. neu zu bilden. 
Die ersten Siedlungsversuche im Saargebiet, veranlaßt durch die verhäng— 
nisvolle Wohnungsnot, entstanden um Neunkirchen herum. Der Zweck war 
Eigenheime zu gruͤnden, mit der Möglichkeit des Lebens und Arbeitens in der 
Naͤtur. Mißverständnissen und Unsachlichkeiten, die größere Betätigungsmög— 
lichkeiten auf diesem Gebiet längere Zeit verhindert haben, zum Trotz haben 
wir vor sechs Jahren eine Bau⸗— und Zedlungegenesensett gegründet und 
mit der Errichtung einer Kleingartensiedlung bei Neunkirchen hoch über dex 
Stadt innütten von Wald gelegen, begonnen. Diese zählt jetzt 106 
Häuseraufje 400Quadräatmeter Gelände, däs in kürzester Zeit 
34
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.