Full text: 9.1931 (0009)

Pürle im Grumbactt 
alte Müble. 
Ron 1 Sh 
cc" 
M 1 
.="Ky 
Woher hat nux die Mühle beut 
Die Wunderharmonien, 
Daß ſelbſt ihr Waſſerrad uns beut 
Die ſchönſten Melodien ? 
Das flinget zwiſchen Schli> und Schlag, 
Als hätt" die Welt deut" Feiertag, 
Als jei ihr Nimmerſtilleſtehn 
vin frob Willfomm ww Miederſehn ' 
Und ynterrnm Apfelbaum die Bauk 
Bom Blütentraum umſchwommen, 
Tut ſich ſo leicht und breit und ran! 
Als rief auch ſie: Willkommen ! 
In blanken Scheiben ſpiegelt ſich 
Das Maiengrün ſo wonniglich, 
Und auf dem Dach das Taubenpäa' 
(Hurct beut ſo frob und ſonderbar 
Doch droben an dem Küchentiſch 
Ein Brieflein ſpricht, ein feines: 
Wix kommen Mutter, er und ich, 
Und denk* nur, unfer Kleines! = 
Ein Schürzenzipfel ſpricht kein Wort 
Wiſcht nur zwei Freudentränen for! 
Und auf dem Wedr am Waſſerfall 
Singt leis ihr Vied die Nachtigall 
Aufn M Went
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.