Full text: 6.1928 (0006)

Saarkalender kür das Jahr 1928 
| 
  
  
  
SBaarbrücker Schlofß; 1708 
Den Hciinatgenofien n aller Welt. 
Euch Sernen Heimatgruß! Der Trost aus eurem Munde 
Dem Samariter gleicht, der heiße Wunden kühlt; 
Wir danken euch in düft'rer Schickſsalsftunde, 
Die ihr so weich und tief mit unserm Schmerze fühlt. 
Wir kennen keine Surcht! 0b schwirren welſche Speere, 
Und was man uns an ut und auch an Sreiheit raubt, 
Wir ftehen Hand in Hand, uns bindet deutsche Ehre, 
Die an des Reiches Stern in Sturm und Wetter glaubt. 
Doch unser Sehnen klagt: Wann wird der Bann vergehen? 
Wir lauſchen in die Nacht, wann kommft du ſsel'ger Tag, 
Wo wir ein freies Land zu unſern Süßen ſehen, 
Und deutscher Einheit Kraft wehrt hartem Ungemach? 
Mit euch will einft erneut an Armins Erbe bauen 
Das vielumſstritt'ne Tal, ein deutscher hochaltar; 
Dann wird in stolzer Kraft und freiem Geiste ſchauen 
Das Adlerreich die leidgeftählte Saar. f. Z. 
11 
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.