Full text: 1.1923 (0001)

Saarkalender für das Jahr 1923 
Die erste Lokomotive in Saarbrücken (15. Oktober 1852). 
Nach einem im Besitz einer St, Johanner Samilie befindlimden Gemälde, 
Etwas aus der Poſtgeſchichte des Sanrgebiets. 
Don Hermann Foſeph Becker. 
Das rofſtloſe Vorwärtsdrängen unſerer 
Tage verwiſcht immer mehr die Spuren des 
eben noh Geweſenen, ſo daß es zu unter- 
ſcheiden faſt ſchwer hält, ob eine Einrichtung, 
wie die Poſt, nicht eher aus der Gegenwart 
geboren ſei, als daß ſie vielmehr mitgeholfen 
hätte, dieſer erſt zu ihrer kulturellen Ent- 
wickelung zu verhelfen. 
Wie ſehr daher auch die Neigung beſtehen 
mag, den Poſtverkehr als eine ganz ſelbſt- 
verſtändliche Einrichtung hinzunehmen, die 
eben vorhanden ſein muß, = ſeine außer- 
ordentliche Bedeutung für den Stand der 
Kultur eines Landes dürfte keineswegs der 
zeitgemäßen Würdigung entbehren. 
Verhältnismäßig lange war das Saar- 
gebiet infolge einer gewiſſen ſelbſtändigen 
Abgeſchloſſenheit naHß außen hin wenig auf 
einen brieflichen Fernverkehr angewieſen. 
Wenn darum gegen Ende des fünfzehnten 
Jahrhunderts die Metgerpoſten ſchon eine 
hinlängliche Einrichtung darſtellen konnten, 
dem herrſhaftlichen Landbotenbienſt zu ge- 
nügen, ſo waren die bereits im frühen 
Mittelalter ins Leben gerufenen Kultur- 
ſtätten am der Saar, die Klöſter, mitunter 
auch die gräfliche Herrſchaft ſelber, denno< 
auf die Entſendung beſonderer Boten und 
Briefbeförderer angewieſen, galt es ſchon 
einmal, wichtige Nachrichten und Dokumente 
nach ferner gelegenen Orten zu übermitteln. 
Die Grafen ſchikten dann einen der 
Burgmannen oder Edelknehte, der die 
Briefe in einem Büchslein verpackt um » den 
Hals oder am Gürtel trug, als Briefboten 
aus. Dem mausgedehnteren Nachrichtenver- 
kehr der kKirhlihen Behörden ſowie der 
Klöſter dienten vornehmlih die Kloſter- 
boten. Es waren dies in der Regel Laien- 
brüder, die als „terminierende“ Mönche be- 
zeihnet wurden, weil ſie zu beſtimmten 
Terminen die Gefälle der - Klöſter ein- 
ſammelten oder Almoſen entgegennahmen. 
Sie dur<wanderten mitunter auch ganz? 
Länder und vermittelten gleichzeitig einen 
allgemeinen Nachrichten - Austauſch. wie ex 
112
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.